Brauchst Du ein Impressum bei Facebook?

Social-Media-Recht kommt erst langsam in Deutschland an. Die deutsche Rechtsprechung tut sich immer noch schwer mit dem Web 2.0. Immerhin wissen die Social-Media-Nutzer zunehmend, welche rechtlichen Einschränkungen beruflich und privat für sie gelten. Allerdings herrscht vielerorts immer noch der der Irrglaube, das Social Web würde rechtlich anders behandelt werden als das Offline-Leben. Ebenso sitzen manche dem Glauben auf, deutsches Recht würde nicht auf Plattformen gelten, die aus dem Ausland stammen.

Damit Du nicht in eine teure Falle tippst, erfährst Du hier alles, was Du wissen musst.

 

Social-Media-Recht: Brauche ich ein Impressum bei Facebook?

 

Kein Impressum wird teuer

Kein Impressum zu benötigen, ist ein Irrglaube, der teuer zu stehen kommen kann. Denn vier- bis fünfstellige Abmahn- und Gerichtskosten aufgrund von Rechtsverstößen im Social Web sind keine absolute Seltenheit. Für kleine Unternehmen können solche Summen existenzbedrohend sein.

Leider ist es durch die deutsche Rechtslage nicht immer möglich, stets zu 100% rechtssicher im Social Web unterwegs zu sein. Trotzdem ist es sehr ratsam, sich um bestimmte Punkte, die immer wieder mit kostspieligen Folgen falsch gemacht werden, zu kümmern. Diese Reihe zeigt diese Punkte auf und erläutert, wie Sie bei Ihren Social-Media-Aktivitäten rechtssicher vorgehen.

Den Beginn macht heute das immer wieder aktuelle Thema “Impressum bei Facebook und anderen Social-Media-Präsenzen”.

Wichtig: Wir sind keine Juristen, und wenngleich wir sorgfältig recherchieren, können wir für die Rechtssicherheit unserer Ratschläge natürlich nicht garantieren. Wende Dich sich in Zweifelsfällen an einen Rechtsanwalt.

 

Ein Impressum bei Facebook?

Ganz vorneweg: Jeder gewerbliche Internetauftritt braucht ein rechtssicher eingebundenes Impressum. Egal, ob es eine “normale” Website ist oder eine Präsenz in einem sozialen Netzwerk. Das betrifft damit jede einzelne Präsenz Deines Unternehmens in den verschiedenen Netzwerken. Es kam in der Vergangenheit durchaus zu Abmahnwellen wegen fehlender Impressen, da z. B. sehr viele Facebook-Seiten kein Impressum besaßen.

Die Pflicht, ein Impressum einzubinden, liegt nicht beim Betreiber des Netzwerkes, sondern beim Besitzer der jeweiligen Präsenz. Es ist also nicht Facebooks Schuld, wenn Du kein Impressum einbindest. Dafür musst Du alleine geradestehen. Neben der gesetzlichen Verpflichtung, ein Impressum bereitzustellen, sollte Dir auch aus einem anderen Grund an der Sache gelegen sein: Ein fehlendes Impressum wirkt einfach nicht sehr seriös. Es erhöht das Vertrauen der Besucher, wenn sie sofort erkennen können, dass Ihr Unternehmen sich transparent gibt und seine Identität nicht verschleiert.

Also: Deine Facebook-Seite benötigt ein Impressum. Es gilt das Telemediengesetz: Es muss einfach erkennbar und unmittelbar erreichbar sein. Der Nutzer darf maximal zwei Klicks brauchen, um zum Impressum zu gelangen. Ein Impressum, das sich hinter der Infobox verbirgt, ist laut Gerichtsbeschluss nicht einfach erkennbar. Ebenso wenig reicht ein nicht bezeichneter Link in der Infobox. Diese Anforderungen gelten natürlich auch für die mobile Ansicht Deiner Facebook-Seite.

 

Wie richtet man ein Impressum auf Facebook ein?

Vor einigen Jahren mussten wir noch sehr kreative Lösungen für dieses Dilemma auf Facebook finden. Inzwischen steht uns Seitenbetreibern ein richtiges Impressumsfeld zur Verfügung. Für ein Ipressum bei Facebook brauchst Du nur ein paar Augenblicke und Klicks:

Rufe Deine Facebook-Seite auf und klicke auf “Info”.

 

Impressum bei Facebook 01

 

Du landest bei allen Informationen zu Deiner Seite. Scrolle etwas nach unten, bis Du den Punkt „Impressum“ findest. Wenn du noch kein Impressum hast, steht hier der blaue Schriftzug „Gib ein Impressum für Deine Seite ein“. Willst Du ein bestehendes Impressum ändern, findest Du hier das alte Impressum und den Schriftzug „Bearbeiten“.

 

Impressum bei Facebook 02

 

Füge das (neue) Impressum bei Facebook ein und speichere die Änderung. Falls der Text zu lang ist, kannst Du auch einen Link zum Impressum auf Deiner Website setzen.
Dieses Impressum bei Facebook wird inzwischen auch in der mobilen Ansicht angezeigt, womit Facebook ein großes Problem beseitigt hat.

 

Impressum im Social Web

Wir hatten schon gesagt, dass jede nicht rein private Präsenz ein Impressum besitzen muss.
Im eigenen Blog ist dies am einfachsten, da wie auf jeder anderen Website auch eine eigene Seite für das Impressum angelegt werden kann. Aber wie sieht es mit den anderen Netzwerken aus? Gehen wir sie einmal der Reihe nach durch:

Twitter hat noch immer kein eigenes Impressumsfeld. Du musst wohl oder über einen gekürzten Link zum Impressum Deiner Website in die Bio Deines Twitter-Profils setzen. Denke dran, einen solchen kurzen Link eindeutig zu kennzeichnen: „Impressum: www.kurzer-link.de“. In diesem Artikel “In wenigen Schritten zum Twitter-Account” gehen wir im Detail darauf ein.

Auf Pinterest kannst Du das Impressum mit zwei Klicks einfügen. Klicke erst oben rechts auf „Profil bearbeiten“. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Du nach unten scrollst, bis Du das Impressumsfeld siehst. Füge hier den Link zum Impressum Deiner Website ein und klicke anschließend auf den roten „Profil speichern“ Button. Fertig.

Auf Instagram solltest Du den Link zum Impressum nicht in der Biografie Deines Profils hinterlegen, denn hier sind Links nicht anklickbar. Füge es stattdessen in die Rubrik „Website“ ein. Achte auf einen sprechenden Link, z.B. www.deine-seite.de/impressum

XING verfügt inzwischen über ein eigenes Impressumsfeld, dass Du nutzen kannst.

Als Regel gilt: Informiere Dich bei jedem Netzwerk, ob ein eigens dafür vorgesehenes Impressumsfeld vorhanden ist. Falls nicht, suche eine Möglichkeit, den Link zu Deinem Impressum so einzufügen, dass er leicht aufzufinden, eindeutig als Impressumslink zu erkennen und anklickbar ist.

Wenn Du zum Impressum auf Deiner Website verlinkst, vergiss nicht, in diesem anzuführen, dass es auch für die jeweilige Social-Media-Präsenz gilt.

 

Fazit

In den weiteren Teilen dieser Reihe wirst Du mehr über weitere rechtliche Fallstricke im Social Web erfahren.

Du willst mehr über Facebook erfahren? Dann stöbere in unserem Facebook-Leitfaden! Dort findest Du viele Tipps und Tricks rund um Deine Facebook-Seite.

Blogs zum Thema Social-Media-Recht:

www.lawbster.de

drschwenke.de/blog

www.internet-law.de

socialmediarecht.wordpress.com

Dieser Artikel erschien erstmalig am 04.09.2013 und wurde am 04.10.2017 aktualisiert.

 
 
 
 

* Wie Du mit Social Media neue Kunden anziehst

* Wie Dir die Ideen für neue Inhalte nie ausgehen

* Mit welchem Aktionsplan Du Schritt für Schritt umsetzt,
was Du gelernt hast

Stefanie Norden

Stefanie Norden ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, mittels Social Media neue Kunden zu gewinnen.
Social-Media-Recht: Brauche ich ein Impressum bei Facebook?
Markiert in:    

2 Gedanken zu „Social-Media-Recht: Brauche ich ein Impressum bei Facebook?

  • 21. Juli 2017 um 09:18
    Permalink

    Ich betreibe eine Fotografie Facebook-Seite wo ich meine werke präsentiere, die dort gezeigten Fotografien entstehen hauptsächlich in meiner Freizeit. Ich verdiene mit der dort gezeigten Fotografie kein Geld und betreibe keine Werbung die ein Umsatz Ziel verflogt.
    Brauch ich dennoch ein Impressum?
    Ich habe vor mich in 1-2 Jahren damit komplett Selbständig zu machen aber im Moment bin ich in einem Fotostudio angestellt.

    Antworten
    • 21. Juli 2017 um 11:05
      Permalink

      Hallo Tina,

      wenn Deine Seite keinerlei Gewinnerzielungsabsicht hat, denke ich, dass sie auch kein Impressum braucht. Ich kann da aber nur vermuten und natürlich keine Rechtsberatung geben, das überlasse ich den Anwälten 🙂

      In dem Moment, wo Du Geld für Deine Fotographie bekommst, muss auch ein Impressum her.

      Viele Grüße
      Stefanie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.