Tout.com ist ein relativ junges soziales Netzwerk, dass das Twitter-Prinzip kurzer Nachrichten aufgegriffen und weiterentwickelt hat: Bei Tout werden keine Textnachrichten mehr verschickt, sondern kurze Videos, die der Nutzer mit dem Smartphone oder der Webcam aufgenommen hat. Die Idee, die Länge der Nachrichten einzuschränken, wurde dabei beibehalten. Was bei Twitter 140 Zeichen sind, sind ist bei Tout eine Maximallänge von 15 Sekunden pro Video. Ebenfalls wie bei Twitter kann man anderen Nutzern folgen und sich über neue Touts von ihnen informieren lassen.
Auch, wenn es bisher nur ein kleines Netzwerk ist, wird Tout an einigen Stellen inzwischen als potentieller Nachfolger von Twitter bezeichnet.

Was bietet Tout den Nutzern?

Die Kombination von kurzen Videos, die das Interesse wecken, und dem direkten persönlichen Face-to-Face-Austausch bietet vielversprechende Marketingmöglichkeiten. Kurze Teaser, kleine Einblicke in das Unternehmen, persönliche Mitteilungen und der direkten Austausch ermöglichen eine bisher nicht gekannte Möglichkeit der Fan- und Kundenbindung.
Glaubwürdigkeit ist für Firmen in sozialen Netzwerken wichtiger denn je. Die Kunden wollen keine vorgefertigten Aussagen von Pressesprechern, sondern die Menschen hinter dem Unternehmen sehen. Tout bietet die Möglichkeit, das eigene Unternehmen auch auf persönlicher, menschlicher Ebene zu präsentieren.
Es besteht auch die Möglichkeit, Videos privat zu halten und nicht öffentlich zu teilen, was gerade auch für Privatpersonen als Nutzer interessant ist.

In Deutschland ist das 2010 gegründete Netzwerk noch weitestgehend unbekannt, während es in Amerika inzwischen 12 Millionen Nutzer und 75 Millionen Touts hat. Durch die Möglichkeit Tout in Facebook, Twitter und Pinterest einzubinden gibt es aber Millionen potentieller Betrachter der Videos, sodass es in Kombination mit diesen sozialen Netzwerken ein wertvolles Marketinginstrument sein kann.

15 Sekunden

Ein über Tout geteiltes Video kann maximal 15 Sekunden lang sein. Die Länge ist mit Bedacht gewählt: Wie auch bei einem Tweet muss im Vorfeld entschieden werden, welche Inhalte vermittelt werden sollen. Für Nebensächlichkeiten bleibt kein Platz. Eine Studie des Stanford Research Institutes zeigte, dass die Verwendung nur weniger Informationen das Interesse wecken, aber nicht langweilt. 15 Sekunden scheinen dabei eine Schwelle für die Aufmerksamkeit zu sein. Nach etwa dieser Zeit trifft der Empfänger visueller Botschaften die Entscheidung, sich weiter mit der Sacher zu beschäftigen oder sich etwas anderen zuzuwenden.

Erste Schritte auf Tout

Tout ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Das Design ist schlicht und setzt auf eine unkomplizierte Anwendung.

StartseiteGleich auf der Startseite bietet sich die Möglichkeit, sich über den eigenen Facebook Account einzuloggen. Entscheidet man sich dagegen und registriert sich (rechts oben, „Sign Up“), gelangt man zu den Optionen, sich mit einer E-Mail Adresse und einem Passwort zu registrieren oder über Twitter einzuloggen.
Profileinstellungen

Das eigene Profil ist schnell und einfach eingerichtet. Nach dem Einloggen reicht ein Mauszeiger auf den Nutzernamen oben rechts, um zu den Settings zu gelangen. Dort kann man ein Profilbild hochladen, Angaben über sich machen und weitere Einstellungen vornehmen. Der gesamte Profilbereich ist übersichtlich und gut verständlich gestaltet.
Suchergebnisse

 

In der blauen Leiste am oberen Rand findet man das Suchfeld, über das wie aus anderen Netzwerken bekannt Kontakte gesucht werden können. Angezeigt werden die Suchergebnisse übersichtlich mit Profilbild und einigen generellen Angaben. Mit einem Klick kann man dieser Person nun folgen und wird fortan über neue Touts von ihr informiert.

 

Error, group does not exist! Check your syntax! (ID: 5)

Fazit

Tout hat auf jeden Fall Potential, auch wenn es in Deutschland bisher kaum bekannt ist. Aber auch andere soziale Netzwerke haben in den USA durchaus ein bis zwei Jahre Vorsprung, ehe sie sich in Deutschland wirklich etablieren.
Was von Unternehmen in sozialen Netzwerken verlangt wird – Transparenz und Glaubwürdigkeit – kann mit Tout realisiert werden. Die Videos sind kurz, können Interesse wecken und auf persönlicher Ebene die Menschen eines Unternehmens vorstellen. Durch die Möglichkeit, die Videos bei Facebook, Twitter und Pinterest einzubinden können die deutlich bekannteren Netzwerke genutzt werden, die Videos einer großen Zahl von Empfängern zu präsentieren. In Kombination mit einer Facebook-Seite oder einem Twitter-Account kann Tout somit ein wertvolles Marketingwerkzeug sein. Potential ist also reichlich vorhanden.
Auf der anderen Seite lässt sich nicht leugnen, dass Tout gerade im Vergleich zu einem Riesen wie Facebook ein Winzling ist. Es wird sich zeigen, ob diese Plattform sich mittel- und längerfristig halten kann oder wieder verschwinden wird, weil kein ausreichendes Interesse bei den Internetnutzern vorherrscht.

Insgesamt kann man sagen, dass keine Notwendigkeit besteht, überstürzt zu beginnen, zu touten, was das Zeug hält, dass es aber lohnend sein kann, die Möglichkeit der kurzen Videobotschaften im Hinterkopf zu behalten.

Links

Netzgeflüster: Face to Face mit Tout

vibrio DampfLog: Aufgetaut: Tout, das neue Video-Twitter funktioniert auf Facebook, Twitter und Pinterest

Huffington Post: Tout Lets You Share Real-Time Video Messages

Unsere Social-Media-Tipps zeigen Dir:

* Wie Du mit einfachen Anleitungen Social Media auch als Anfänger nutzen kannst.

* Wie Du Facebook, Blog und Co. mit überschaubarem Zeitaufwand pflegst.

* Wie Dein Unternehmen im Social Web neue Kunden gewinnen und Kundenbeziehungen pflegen kann.

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, mittels Social Media neue Kunden zu gewinnen.

Letzte Artikel von Frauke Bitomsky (Alle anzeigen)

Tout: Das neue Video-Twitter?
Markiert in: