Morgens, 7 Uhr in Deutschland. Kaffee gerade ausgetrunken und erste Nachrichten gescannt: Mitt Romney beschimpft sozial Schwache, Salman Rushdie spricht über sein Leben, bei Bad Bentheim verliert ein LKW 2.000 l Sahne. Und Twitter nimmt mit der Überarbeitung des Twitter-Header seine bislang größte Designänderung vor.

Hatte ich beim gestrigen, oberflächlichen Lesen die Ankündigung der Einführung der Headergrafik eher auf Zeitpunkt “irgendwann” geschätzt, überraschte mich heute morgen die bereits erfolgte Umstellung ein wenig.

Da Twitter jedoch, anders als Facebook bei der Einführung der Chronik mitsamt deren Headergrafik, die den Nutzern reichlich Zeit zum Umstellen ließen, stellte Twitter sofort alle Accounts auf den neuen Twitter-Header um, und wer noch keine  Grafik hochgeladen hatte, dessen Profil wartete mit einem unschönen grauen Hintergrund auf.

Es führt also kein (optisch vertretbarer) Weg daran vorbei, also:

Neuer Twitter-Header – So geht’s:

Man gehe auf Twitter und klicke auf das Zahnradsymbol oben rechts, dann wähle man “Einstellungen”. Sogleich klicke man beschwingt auf den Punkt “Design” und mache sich auf die Suche nach “Kopfzeile”. Hier kann dann die gewünschte Grafik mit 520x260px hochgeladen und, wenn gewünscht, zugeschnitten werden. Anschließend bietet das Profil diesen Anblick:

Dieser Vorgang lässt sich ebenfalls über die Twitter-Apps vornehmen, hier über “Profil bearbeiten” und anschließend “Kopfzeile” (für Android) bzw. “Header” (für iOS).

Bei der Wahl der Grafik sollte beachtet werden, dass das Profilfoto mittig und präsent darübergelegt wird, und dass es zudem bislang nicht möglich ist, die Textfarbe des ebenfalls über die Grafik gelegten Profiltextes zu ändern. Helle Grafiken sind derzeit also der beste Weg, seinen Profiltext versteckt zu halten.

Nicht gerade dezent, diese Änderung, passend dazu, dass Twitter sich scheinbar recht komplett umkrempeln möchte. Der bisher eher dezent gehaltene Nachrichtendienst scheint nun immer mehr Bestandteile eines sozialen Netzwerkes integrieren zu wollen und auch vor Änderungen, die den Nutzern nicht unbedingt zusagen (wie z.B. die zunehmende Abschottung gegenüber Drittanbietern) nicht  zurück zu schrecken.

Wohin dieser Weg Twitter nun genau führen wird, wird abzuwarten sein.

Quellen:

t3n.de: Twitter führt Header ein – so bekommst Du Deine Grafik

Twitter-Blog: Weil es mehr zu zeigen gibt

OnlineMarketing: Twitter führt Header ein und wird noch sozialer

Mehr lesen:

1 Comment

  1. Danke für den Tipp. Ich habe gestern eher zufällig und mehr aus Neugierde mal versucht, ein Hintergrundbild einzufügen, aber wirklich gewusst habe ich nicht, dass man auch noch einen Header einfügen kann/sollte. Hat mit Deiner Anleitung aber alles geklappt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.