Wir danken Christoph Kloß von twentyZen GmbH, der im heutigen Gastartikel sein Social-Media-Management-Tool webZunder vorstellt.

Kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland tun sich oft noch schwer mit ihrem eigenem Online Marketing. Die Firmen verpassen dadurch einige Vorteile. Es müssen nicht immer große Marketingbudgets sein, um neue Kunden zu gewinnen und die Kundenbindungen zu intensivieren. Investieren Sie lieber in einen eigenen dynamischen Webauftritt. Dank Anwendungen wie WordPress lassen sich Webseiten mit überschaubarem Aufwand erstellen und in ein hübsches Gewand verpacken..

Eine beliebte Frage lautet: “Wenn ich eine Webseite habe, warum brauche ich dann noch Facebook, Twitter und Co.?”. Kunden informieren sich neben der Recherche im persönlichen Umfeld auch vermehrt via Internet. Sei es per Suchmaschine oder durch Empfehlungen in sozialen Netzwerken. Vor allem bei der Kontaktaufnahme spielen die sozialen Kanäle eine immer wichtigere Rolle – neben den gängigen Kontaktmöglichkeiten, wie Telefon und E-Mail.

 

Die Mischung macht es

Eine weitere relativ oft gestellte Frage: “Warum brauche ich eine Webseite, wenn ich doch Facebook nutze?” Auch hier gibt es eine recht einfache Antwort: Nicht jeder Interessent nutzt Facebook, vereinzelt gibt es auch strikte Facebookverweigerer. Wie sollen diese Sie dann kontaktieren? Mittel- und langfristig lohnt für den Aufbau der eigenen Bekanntheit immer, eine eigene Webseite aufzubauen. Nicht vergessen: Bei Facebook sind Sie nur Gast.

Egal, welche sozialen Kanäle Sie nutzen, die Webseite sollte weiterhin die wichtigste Anlaufstelle für ihre Kunden sein. Richten Sie Ihr Hauptaugenmerk auf die Erreichbarkeit. Regieren Sie zeitnah auf Fragen und Kritik von Kunden und Interessenten. Vor allem bei Interessenten und potenziellen Neukunden lässt eine gute Reaktionszeit positive Eindrücke zurück und der Geschäftsabschluss rückt etwas näher. Das klingt nach viel Aufwand. Ohne geeignetes Hilfsmittel ist es das auch.

 

webZunder: Kein Perfektionismus, sondern Pragmatismus

Um den Aufwand so gering wie möglich zu halten, haben wir webZunder entwickelt. Das Online-Tool dient dazu, kleinen und mittelständischen Unternehmen bei ihren Aktivitäten im Sozialen Web unter die Arme zu greifen. Im Gegensatz zu Hilfsmitteln für “Social Media Profis” ist webZunder auf die Bedürfnisse von KMU abgestimmt. Eine übersichtliche Benutzeroberfläche und prozessorientierte Vorlagen sind dabei nur ein Teil.

webZunder Desk

 

webZunder hilft bei der Verteilung der gewünschten Inhalte und dem Sammeln der dazugehörigen Interaktionen. Die Inhalte müssen selber vom Nutzer bereitgestellt werden. Dabei gilt: Kein Perfektionismus, sondern Pragmatismus. Statusbeiträge, die nicht nach der Arbeit eines Texters klingen, wirken wesentlich authentischer. Testen Sie ruhig ein wenig, um die richtige Richtung für sich und die Kunden zu finden.

Das Social Media Dashboard kann unverbindlich 30 Tage lang getestet werden. In dieser Zeit kann man z.B. Facebook, Twitter und einen Blog einbinden, um mit dem eigenen Online Marketing los zu legen. In der Testphase können nicht nur Beiträge geschrieben und Reaktion gesammelt werden. webZunder bietet außerdem noch eine übersichtliche Auswertung an. Es wird grafisch dargestellt, wie sich die direkte Reichweite und die Performanz der Beiträge entwickelt hat.

Sie benötigen für die Bedienung kein Expertenwissen und können somit ihr Online Marketing selbst in die Hand nehmen. B2N unterstützt Sie dabei gern.

 

Christoph KloßMein Name ist Christoph Kloß. Ich bin Jahrgang 1988, Dipl. Wirt-Inf. und seit Jahren im Netz aktiv. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Webentwicklung, technischen Spielereien und dem Internet. In meinem Berufsleben arbeite ich für die twentyZen GmbH und kümmere mich um die Produktentwicklung und das Marketing von webZunder.


Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, online neue Interessenten zu gewinnen.

1 Comment

mein neuster Gastartikel - kleinstadtgedanken · 9. April 2014 at 17:27

[…] webZunder: Social Media für Unternehmer – besser gemacht als nur geplant (Gastbeitrag) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere