Im ersten Artikel dieser Serie gab es einen groben Überblick über das große Thema „Facebook Ads“. Heute wollen wir anfangen, in die Tiefe zu gehen und uns die verschiedenen Kampagnenziele anschauen, die Facebook ermöglicht. Denn ein Kampagnenziel zu wählen, ist der erste Schritt auf dem Weg zur fertigen Anzeige.

Facebook Ads, Teil 2: Das passende Kampagnenziel wählen

 

Ordnung ist das halbe Leben

Und das gilt auch für Deine Facebook Ads. Damit Du später nicht den Überblick verlierst, sondern genau verfolgen kannst, welche Werbeanzeige wie gut läuft und wo Du noch nachbessern solltest, ist es wichtig, von Anfang an für die nötige Struktur zu sorgen.

Facebook hat selbst einen guten Artikel darüber geschrieben, wie Du Deine Kampagnen am besten strukturierst und wie der Aufbau funktioniert: Übergeordnet definierst Du eine Kampagne, die mehrere Werbeanzeigengruppen und Werbeanzeigen enthalten kann. Jede Kampagne hat ein eigenes Werbeziel. Und je nach Kampagne stehen Dir später unterschiedliche Formate für die Werbeanzeigen zur Verfügung.

Eine Werbeanzeigengruppe kann eine oder mehrere Werbeanzeigen enthalten. Hier legst Du fest, welche Zielgruppe Du in welchem Zeitraum mit welchem Budget erreichen willst.

Die Werbeanzeigen schließlich sind eben genau das: Werbeanzeigen. Du kannst (und solltest) mehrere Anzeigen erstellen und testen, welche davon am besten funktioniert.

 

Kampagnenziel: Die Qual der Wahl

Eines ist klar: Die Werbung auf Facebook gibt es nicht. Damit Du auch wirklich das erreichst, was Du erreichen möchtest, musst Du Dir Gedanken darüber machen, wo genau es hingehen soll. Ehe Du diesen Schritt nicht gegangen bist, lasse bitte die Finger vom Werbeanzeigenmanager und setze Dich noch einmal ans Reißbrett. Ohne Kampagnenziel musst Du nämlich gar nicht hoffen, ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Facebook bietet Dir 13 verschiedene Kampagnenziele an. Rufst Du den Werbeanzeigenmanager auf, erscheinen sie direkt auf der Startseite, sortiert in drei Übergruppen: Bekanntheit, Erwägung und Conversion.

 

Bekanntheit

In diese Gruppe wurden vier Ziele sortiert die dazu dienen, Deine Bekanntheit zu steigern und mehr Menschen zu erreichen, die sich für Deine Produkte und Dienstleistungen interessieren werden.

Bewirb Deine Beiträge
Dieses Kampagnenziel macht genau das: Es bewirbt einen Beitrag einer Deiner Facebook-Seiten und soll so die Interaktion mit Seitenbeiträgen erhöhen. Auf diese Weise kannst Du z. B. einen bestimmten Beitrag Deiner Seite allen Besuchern Deiner Website anzeigen lassen, die auch auf Facebook unterwegs sind.

Ob sich das wirklich lohnt oder sinnvoll ist, ist jedoch eine andere Frage. Tatsächlich ist es so, dass die gekaufte Reichweite oft zu Interaktionen mit Facebook-Profilen aus Klickfarmen führt, die darauf reagieren, um für Facebook echt zu wirken. Dir hingegen bringen diese Interaktionen gar nichts.

Hebe Deine Seite hervor
Du willst mehr Fans für Deine Facebook-Seite? (Wer will das nicht?)

Dann ist dieses Kampagnenziel das richtige für Dich. Damit hebst Du nicht einen einzelnen Beitrag hervor, sondern Deine ganze Seite, und zeigst Sie den Nutzern, die noch kein Fan davon sind.

Verwechsle dieses Kampagnenziel nicht mit der Praxis, Fans zu kaufen. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge. Mit dieser Art von Facebook Ads bittest Du Nutzer Deiner Zielgruppe, zu Fans zu werden – ob sie es tun, ist ihre Entscheidung. Beim Fankauf bezahlst Du dubiosen Händlern ein paar Euro dafür, dass in Dritte-Welt-Ländern Menschen mit ihren Fake-Profilen Deine Seite liken.

Erreiche Menschen in der Nähe Deines Unternehmens
Mit diesem Ziel kannst Du Deine regionale Bekanntheit steigern und Dein Ladengeschäft bei den Menschen in Deiner Umgebung bekannter machen.

Markenbekanntheit steigern
Dieses Kampagnenziel wurde entwickelt, um die Nutzer anzusprechen, die höchstwahrscheinlich mehr Zeit mit Deinen Werbeanzeigen verbringen. Auf diese Weise wird der Branding-Effekt durch Deine Anzeige erhöht.

 

Erwägung

In dieser Übergruppe findest Du fünf Kampagnenziele. Das Ziel dieser Kampagnen ist es, die Nutzer dazu anzuregen, über Dein Unternehmen nachzudenken und sich weiter darüber zu informieren.

Personen auf ein Ziel auf oder außerhalb von Facebook weiterleiten
Mit diesem Kampagnenziel bringst Du die Nutzer dazu, einem Link zu folgen. Dieser kann entweder zu einem Ziel innerhalb von Facebook oder zu einer externen Seite wie Deiner Website führen. Auf diese Weise kannst Du den Traffic auf Deiner Website erhöhen.

Mehr Installationen von Apps
Du hast eine App entwickelt oder entwickeln lassen? Dann kannst Du sie mit diesem Ziel auf Facebook bewerben und so die Downloads im AppStore oder bei Google Play pushen. Sehr nützlich dabei ist, dass Du festlegen kannst, dass Deine Werbeanzeigen aus diesem Kampagnenziel nur Nutzern von mobilen Geräten angezeigt wird, für die Deine App auch entwickelt wurde. So verhinderst Du, Deine App für Android-Geräte vor iPhone-Nutzern zu bewerben. Außerdem kannst Du angeben, dass die Anzeige nur angezeigt wird, wenn der jeweilige Nutzer gerade eine WiFi-Verbindung hat, was die Chance eines Downloads erhöht. Denn viele Smartphone-Nutzer verzichten lieber auf einen Download, wenn sie dadurch ihr Datenvolumen schonen können.

Mehr Teilnehmer für Veranstaltungen
Du organisierst eine großartige Veranstaltung, hast aber Angst, dass niemand davon erfährt und deshalb kaum Gäste kommen? Dann poliere erst die entsprechende Facebook-Veranstaltung mit einem tollen Titelbild und einer passenden Beschreibung auf und bewerbe sie anschließend.

Videoaufrufe erhalten
Nichts erregt so viel Aufmerksamkeit wie Videos. In Kombination mit diesem Kampagnenziel sind sie also perfekt, um Dein Produkt und Dein Unternehmen bekannter zu machen. Lade das entsprechende Video dabei direkt bei Facebook hoch und nicht etwa bei YouTube, um auf Facebook nur den Link dazu zu posten.

Leads für Dein Unternehmen sammeln
Mit diesem Kampagnenziel vereinfachst Du die Verbindung zwischen Dir als Unternehmen und den Nutzern stark. Du erstellst damit ein kleines Formular, mit dem Du die notwendigen Informationen z.B. für die Anmeldung für einen Newsletter, Preisschätzung oder Folgeanrufe sammeln kannst.

 

Conversion

In dieser dritten Übergruppe sind ebenfalls fünf Kampagnenziele zusammengefasst. Hier geht es darum, Nutzer, die an Deinem Unternehmen interessiert sind, zu motivieren Deine Produkte und Dienstleistungen zu kaufen.

Website Conversions steigern
Dieses Kampagnenziel ist darauf ausgelegt, Deinen Online-Shop zu pushen oder mehr Anmeldungen für Deinen Newsletter zu erhalten.

Um diese Kampange zu nutzen, musst Du auf der Zielseite einen Conversion Pixel einbauen, damit die Conversions auch gemessen werden können. Nur so kannst Du Deine Kampagne weiter optimieren.

Interaktion mit Deiner App erhöhen
Es haben viele Nutzer Deine App installiert, aber sie liegt oftmals eher vergessen irgendwo auf ihren Smartphones herum? Dann kannst Du sie mit dieser Kampagne motivieren, sie wieder mehr zu nutzen.

Menschen motivieren, Dein Angebot zu nutzen
Du hast ein lokales Unternehmen? Dann kannst Du mit diesem Kampagnenziel Facebook Offers wie z.B. Gutscheine erstellen und die Nutzer so motivieren, in Dein Geschäft zu kommen.

Produktkatalog hervorheben
Mit diesem Kampagnenziel kannst Du automatisiert die Produkte aus Deinem Online-Shop auf Facebook bewerben. Dabei hilft die Automatisierung Dir enorm, denn dank ihr werden jedem Nutzer selektiv die Produkte angezeigt, die für ihn am interessantesten sind.

Menschen motivieren, Dein Geschäft zu besuchen
Mit den Anzeigen dieser Kampagne kannst Du Menschen erreichen, die gerade in der Nähe Deines Geschäfts sind und kannst sie so direkt in Dein Geschäft lotsen. Diese Anzeigen werden nur Nutzern im Umkreis von wenigen hundert Metern um Dein Geschäft angezeigt.

 

Fazit

Die Vielzahl von Möglichkeiten zeigt wie wichtig es ist, dass Du weißt, was genau Du erreichen willst. Denn so ausgefeilt jedes einzelne Kampagnenziel auch ist: Es ist kein Allheilmittel. Wenn Du mehr Kunden in Deinem Geschäft willst, wird Dir eine Kampagne zur Reichweitensteigerung Deiner Beiträge nur wenig helfen. Ein wenig ausprobieren und sich einarbeiten muss man sich bei Facebook Ads immer. Aber je besser Du weißt, was Du erreichen willst, desto erfolgreicher wirst Du dieses Werkzeug nutzen können.

Welche Erfahrungen hast Du bereit mit Facebook Ads gemacht? Verrate es uns!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, mittels Social Media neue Kunden zu gewinnen.
Frauke Bitomsky
Facebook Ads, Teil 2: Das passende Kampagnenziel wählen
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Du kannst Deine Browsereinstellungen anpassen, um dies zu unterbinden. Bereits gesetzte Cookies kannst Du einfach unter Einstellungen löschen. Außerdem geben wir anonymisierte Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Du findest ausführliche Erklärungen in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Info