Wie auch im letzten Jahr schreibt Peer Wandiger die Blogparade “Ziele, Pläne und Erwartungen” fürs kommende Jahr 2013 aus. Ich habe bereits im letzten Jahr teilgenommen, aber aus dem “Ich” ist inzwischen ein “Wir” geworden.  Also habe ich meine Kollegen gebeten, ihre eigenen Rückblicke und Erwartungen zu formulieren – ohne Absprache untereinander. Und als kleiner Vorweggriff vor den Vorstellungsposts können die beiden gleich ein wenig über sich erzählen.

Frauke Bitomsky:

Der Jahreswechsel bedeutet für mich dieses Mal mehr als bloß eine Silvesterfeier und die guten Vorsätze, endlich mehr Sport zu treiben. Am 1.1.2013 werde ich mich gemeinsam mit Stefanie Norden und Tristan Büchtmann selbstständig machen. Im nächsten Jahr beginnen wir also, Unternehmen zu erklären, was Social Media ist, wie sie es für sich nutzen können und helfen bei den ersten Schritten in sozialen Netzwerken.
Was alles auf uns zukommen wird, kann ich trotz aller Vorbereitung nur ahnen. Der Businessplan ist geschrieben, Name und Logo für das Unternehmen sind sorgsam ausgewählt, der Gesellschaftervertrag wurde aufgesetzt und die AGBs liegen dem Anwalt zur Prüfung vor. Das Unternehmensblog wird angepasst, die Profile in den sozialen Netzwerken ausgebaut, das vorhandene Fachwissen weiter vertieft und der Kontakt zu den ersten Kunden aufgebaut.

Und trotzdem – trotz aller Planung bleibt das Jahr 2013 ein großes Abenteuer. Es heißt nicht umsonst, dass das Leben das ist, was passiert, während man andere Pläne macht. Ein bisschen geht es mir wie Bilbo, der in ein großes Abenteuer aufbricht, dessen Ziel er zwar kennt und das trotzdem vollkommen anders ist, als er es sich in seinen kühnsten Träumen ausmalen konnte. Ich bin aufgeregt und gespannt und genieße die Aufbruchsstimmung, die immer weiter wächst, je näher der 1.1. rückt.

Tristan Büchtmann:

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, der Blick fällt zurück… vor einem Jahr stand ich mitten in meiner „heißen Phase“ meiner Diplomarbeit und die Frage, wie das alles zu schaffen sein sollte, drängte sich auf, ebenso wie der Gedanke, dass Weihnachten wohl ausfallen würde für mich. Ende Januar war die Diplomarbeit dann fertig. Ende des Studiums, alles gut, doch noch, endlich…
Es folgte ein chaotisches Frühjahr und ein ebensolcher Sommer, voller Bewerbungen, Zukunftsfragen und Behördengängen.

Mein universitäres Leben fand am 30.11. sein vorläufiges Ende mit einer wirklich schönen Abschlussveranstaltung in der oberen Rathaushalle des Bremer Rathauses (ein wirklich exklusiver Ort in Bremen).
Und beruflich? Beruflich reifte die Erkenntnis im Laufe des Jahres, dass „irgendein“ Job mich nicht glücklich machen würde, und in der Beobachtung und Begleitung der Gründung von Stefanie Norden, dass die Themen Selbstständigkeit und Social Media in sich das vereinten, was ich mir beruflich für meine Zukunft wünschte.

Mein neues Leben, zumindest in beruflicher Hinsicht, begann im September, als wir uns entschieden die Gründung von „B2N Social Media Services“ als Gruppe, als gemeinsames Projekt anzugehen und uns zu Dritt eine gemeinsame, eigene Zukunft als Social-Media-Dienstleister aufzubauen.

Und da bin ich nun, Selbstständigmacher, Social-Media-Dienstleister, irgendwo zwischen dem Aufbau einer eigenen Expertise, eines eigenen Unternehmens und seiner Verwaltung und den zahllosen Herausforderungen, die solch ein Unterfangen mit sich bringt: AGBs, Gesellschaftervertrag, Corporate Design, Leistungsportfolio und und und…

2013 wird es ernst: der 01.01. ist unser Stichtag, Tag unserer offiziellen Unternehmensgründung und der Aufnahme unserer Geschäftstätigkeit. Es gilt, Kunden zu gewinnen, Geld zu verdienen, aus einer Idee ein Geschäft zu machen. Die Konkurrenz schläft nicht, das ist nicht zu übersehen, aber mit der Konkurrenz, mit den Mitwettbewerbern wächst auch die Awareness für das Thema, der Markt entwickelt sich sozusagen und generiert (hoffentlich) seine eigene Nachfrage. Pläne wurden gemacht, verworfen und überarbeitet und am Ende steht das eine große Ziel:
Ein eigenes Unternehmen, dass uns (mittelfristig) unser Leben finanziert und (langfristig) unser Leben ausfüllt, bestimmt und ermöglicht. Uns ermöglicht einen Job zu machen, der uns wirklich etwas bedeutet, wirklich ausfüllt, glücklich macht – wer kann das heute schon noch von seinem Job sagen?

Selbstständig ist das Ziel:
Selbst und ständig, jeden Tag, und es fühlt sich gut an!

Stefanie Norden:

Nachdem das Jahr 2011 persönlich sehr überschattet war, stand für mich 2012 ganz klar im Zeichen des Jobs: gleich im Januar habe ich mich mit meiner Gründungsidee für das Gründungsförderungprogramm der Bremer Aufbau-Bank beworben und wurde zu meiner großen Freude angenommen. In 12-monatigen Seminaren lernte ich nun alles, was man rund um eine Gründung wissen muss: von Geschäftsplanung über Steuern zum Vertrieb, und so ziemlich alles dazwischen. Hätte ich mir das Wissen allein aneignen müssen, hätte es Jahre gebraucht. Quasi nebenbei schloss ich noch meinen Fernkurs zum Social Media Manager ab. Ich hatte alle Hände voll zu tun, und so langsam schlichen sich Sorgen ein: all die Dinge, um die ich mich kümmern musste, und allein das Pflegen meiner Social-Media-Präsenzen hätte mich fast auslasten können – wie sollte ich das allein schaffen? Im Herbst kam die überraschende Lösung: ein Team musste her, und B2N wurde geboren.

Pünktlich zum Jahreswechsel wird unser kleines Unternehmen nun starten. Wir lernen noch immer jeden Tag dazu, und so lautet erstens eins meiner Ziele für 2013: vom Markt und unseren Kunden lernen. Welche Lösungen werden wirklich gebraucht, wie können wir unseren Kunden am besten helfen? Zweitens wollen wir noch 2013 von unserer Selbstständigkeit leben und finanziell auf eigenen Beinen stehen.

Und drittens will ich meine Zuversicht nicht verlieren und, komme, was da wolle, stets daran glauben, dass wir hier die Chance haben, für uns etwas richtig Gutes aufzubauen.

Und wenn es schon 2012 nicht geklappt hat, möchte ich es 2013 nach London schaffen 🙂

Mehr lesen:

2 Comments

  1. Hallo alle zusammen!

    Herzlichen Glückwunsch zu eurer Entscheidung! Wer solche Ziele hat ist sicher auf dem richtigen Weg! Macht euch eure Träume so groß das sie alle Zweifel und alle “Bremser” überragen.

    Was mir persönlich sehr geholfen hat meine Ziele zu erreichen ist: alles von Brian Tracy und http://www.bewegen24.de.

    Ich Wünsche euch alles gute und würde mich freuen euch auf meinem Blog begrüßen zu dürfen. https://gluecklich24.wordpress.com/ wir motivieren uns jeden Tag die Großen und nicht so großen Ziele des Lebens zu erreichen.

    Viele liebe Grüsse

    Eva

  2. Hallo zusammen!

    Da wünsche ich Euch viel Erfolg mit dem Unternehmen und alles Gute für das Jahr 2013. Ein eigenes Unternehmen kann schon was ganz Tolles sein.

    Liebe Grüße aus Österreich
    Martin

Comments are closed.