Wie ehrlich darf man in einem Firmenrückblick sein? Wir haben uns entschieden, sehr ehrlich zu sein.

 

2016 war für B2N der Durchbruch, nach drei eher zähen Gründungsjahren haben wir in diesem Jahr einen großen Sprung nach vorn gemacht. Wir haben unseren Gewinn etwa verfünffacht, zugegeben auch, weil 2015 nicht so toll gelaufen war, aber mehr als zufrieden sind wir trotzdem.

 

What a difference a year makes: 2016 – Ein Rückblick

 

Was waren 2016 unsere Highlights?

Sicher wieder unser Auftritt als Aussteller auf dem Bremer Gründungstag im Oktober. Dort haben wir nun im dritten Jahr in Folge B2N Interessierten präsentiert und wieder interessante Menschen und spannende Gründungsideen kennen gelernt – dazu die Gelegenheit genutzt, zu netzwerken und, was uns besonders gefreut hat, zu merken, dass wir inzwischen als Teil der Branche in Bremen etabliert sind und wieder erkannt werden.

Ein weiteres Highlight für uns war sicher das Privileg, für Zielbar einen Artikel als Gastautoren schreiben zu dürfen, überhaupt, der Kontakt zu Andreas Quinkert und auch zu einigen anderen Aktiven im Social-Media-Kontext war in diesem Jahr eine schöne, neue Dimension.

Wir haben und hatten einige schöne Kooperationen mit Kunden direkt oder auch als Subunternehmer für andere Agenturen. Der Umgang ist kollegial, offen und fair, etwas, dass uns sehr wichtig ist und wir waren erfreut festzustellen, dass wir mit dieser Haltung nicht allein im kapitalistischen Ozean sind.

 

Unschönes

Wir wurden abgemahnt wegen eines angeblich falsch verwendeten Fotos. Man mag sich streiten, ob das wirklich unser Fehler war, aber etwas draus gelernt haben wir auf jeden Fall – und Stefanie hat natürlich einen tollen Blogartikel dazu geschrieben.

 

Aussichten

Was erwarten wir, was erwarte ich für 2017?

Tristan:

Als Zahlenmensch von B2N fange ich mal mit einer Zahl an: Unseren Gewinn noch mal verdoppeln oder verzweieinhalbfachen wäre nett, dann wären wir ziemlich genau bei der Wunschzahl, die ich mir bei unserer Gründung 2013 vorgestellt habe.

Aber ehrlich gesagt ist mir das nicht mal so wichtig. Ich möchte ein gutes Jahr mit meinen beiden wunderbaren Kolleginnen, ein Jahr, in dem wir auf unsere Arbeit weiter stolz sind, weil wir sie gut machen und wir es genießen, unsere Leben und unsere Arbeit selbstbestimmt und motiviert zu machen. Nette neue und alte Kontakte haben und pflegen, weiter Menschen helfen dürfen, das macht für mich meinen Job aus.

 

Stefanie:

Was für ein Jahr! Hat sich für den Rest der Welt auch der Hashtag #sch****jahr durchgesetzt, für uns war es ziemlich großartig.

Es ist nicht einfach, seinen Glauben an sich selbst zu behalten, wenn manche Stellen einem einreden wollen, dass die Gründung gescheitert ist. Ich habe den Glauben nie verloren, bin aber dennoch sehr erleichtert, dass wir nun dieses Jahr die Gründungsdurststrecke hinter uns gelassen haben. Gewinn zu letztem Jahr verfünffacht? Kann gern auch 2017 so weitergehen.

Ansonsten ist es spannend, wie wir mit zunehmender Erfahrung immer genauer lernen, welche Tätigkeiten uns liegen und wirklich lukrativ sind und was wir besser aus dem Portfolio werfen sollten. Gleichzeitig müssen wir darauf achten, vor lauter Arbeit im Unternehmen nicht die Arbeit am Unternehmen zu vergessen: Sich beständig weiterentwickeln und verbessern, neue Produkte und Leistungen entwickeln, sich noch besser in die Zielgruppe hineindenken. Ich freue mich drauf!

 

Frauke:

In diesem Jahr ist der Knoten geplatzt. Zwar ging es auch schon in den Jahren davor immer besser voran, aber 2016 war der Durchbruch. Und das fühlt sich verdammt gut an! Das liegt nicht nur daran, dass wir unsere Gewinne verfünffacht haben, obwohl das natürlich kein unwesentlicher Faktor ist. Aber insbesondere haben wir selbst und B2N sich weiterentwickelt: Wir konnten unsere Stärken weiter ausbauen und haben das Selbstvertrauen ausgebaut, zu unserer Position zu stehen. Gerade im Vergleich zur Anfangszeit ist diese Veränderung deutlich geworden.

Ich selbst habe in der Zeit seit der Gründung viel gelernt. Auf der einen Seite, was mir wirklich liegt und was ich zum Wohlfühlen in Leben und Beruf brauche. Auf der anderen Seite, wir sehr man sich dahinterklemmen muss, um die eigenen Vorstellungen umsetzen zu können. Das hat zeitweise sehr viel Kraft gekostet, sich aber auch definitiv gelohnt.

Für 2017 wünsche ich mir, dass wir uns weiter steigern. Sowohl in den Umsätzen, als auch in unserer persönlichen Entwicklung.

 

 

Wir verabschieden uns hiermit in unseren Weihnachtsurlaub 2016, vom 22.12.2016 bis 04.01.2017 bleibt B2N geschlossen – für unsere Kunden sind wir natürlich trotzdem erreichbar.

Dir wünschen wir schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr, wir lesen, hören, sehen uns 2017. Wir freuen uns darauf: Rock on!

Categories: B2N

Tristan Büchtmann

Tristan Büchtmann ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, online neue Interessenten zu gewinnen.

6 Comments

Dajana · 21. Dezember 2016 at 08:38

Liebe Stefanie, liebe Frauke und lieber Tristan,
ihr Glücklichen seid schon in der Weihnachtspause! Genießt die freie Zeit und erholt euch 🙂
Ich wünsche euch für das neue Jahr genauso viel Erfolg, wie ihr es dieses Jahr hattet! Und ich weiß genau, wovon ihr sprecht 😉
Ganz liebe Grüße aus Berlin,
Dajana

    Tristan · 26. Dezember 2016 at 01:26

    Danke Dajana. 🙂

Martina · 21. Dezember 2016 at 15:48

Danke Euch dreien. Ich finde es immer wieder schön, Euch zu begegnen und danke Euch für die vielen guten Newsletter, die ich sehr hilfreich finde. Ich wünsche Euch erholsame Tage und freue mich auf unsere Begegnungen 2017.

    Tristan · 26. Dezember 2016 at 01:27

    Danke Martina! 🙂

Lars Klimmeck · 26. Dezember 2016 at 00:28

Tach zusammen,

wir hatten auf dem Gründungstag nur kurz das Vergnügen, weshalb ihr euch vermutlich auch gar nicht an mich erinnert 😉 Ich bin Lars, einer der beiden Gründer der Werbeagentur Jung&Billig. Wir waren im Wohnzim…äh Stand neben euch.

Wirklich sympathisch geschriebener Artikel. Ich wünsche euch auch für das nächste (und sowieso die kommenden) Jahr alles Gute!

    Tristan · 26. Dezember 2016 at 01:29

    Danke Lars. 🙂

    Doch, Du und Euer Wohn-Stand ist in Erinnung geblieben – war ein cooler Auftritt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.