Egal ob Facebook, Twitter, Pinterest – wer beruflich in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, sollte die angelegten Accounts mit Profil- und Hintergrundbildern individualisieren. Es gibt mehrere gute Infografiken mit den genauen Maßen und zum Beispiel für Facebook Titelbilder eine ganze Reihe kreativer Beispiele, die als Inspiration dienen können.

Allerdings kann oder will sich nicht jeder mehrere Stunden mit seinen Grafik-Programmen beschäftigen, um eine schöne Grafik zusammenzustellen.
Der Social Media Image Maker soll hier Abhilfe schaffen und es ermöglichen, schnell und einfach alle nötigen Grafiken für 16 der gängigsten sozialen Netzwerke zu schaffen.

Was kann der Image Maker?

SMIM_FB Profilbild 1Der Image Maker bietet die Möglichkeit, Grafiken unkompliziert hochzuladen, gemäß den Größenvorgaben des gewählten Netzwerkes zurechtzuschneiden, mit einigen Effekten zu versehen und anschließend wieder auf dem eigenen Rechner zu speichern.
Ganz wichtig: Wer sich ein Titelbild für Facebook erstellen will, muss genau prüfen, ob er verwendete Grafiken auch wirklich auf Facebook nutzen darf. Da Facebook sich die Nutzungsrechte für sämtliche hochgeladenen Bilder einräumt, kann es hier Probleme mit Stockbilder oder Grafiken mit Creative-Commons-Lizenzen geben.
Man muss dem Image Maker zu Gute halten, dass die Nutzung intuitiv ist und ohne Anleitung problemlos funktioniert. Unterstütz werden allerdings nur Grafiken im .jpg und .png Format. In einem ersten Bearbeitungsschritt wird der Bildausschnitt gewählt, der später Verwendung finden soll. Das Bild als Gesamtes kann nicht verkleinert werden, stattdessen werden die Ränder abgeschnitten. Außerdem soll das Bild gedreht und gespiegelt werden können, was allerdings nicht komplett funktioniert. Das Bild kann ausschließlich horizontal oder vertikal gespiegelt werden.
SMIM_FB Profilbild 2
Nach der Bestätigung (grüner Pfeil) kann man verschiedene Effekte auf die Grafik anwenden. Solange die Grafik noch nicht wieder auf dem Rechner gespeichert wurde, kann jeder Effekt durch einen anderen ersetzt oder wieder entfernt werden. Mit einem Klick auf den blauen Pfeil kann man die fertige Grafik wieder auf dem eigenen Rechner speichern.

Fazit

Der Image Maker bietet einige ganz nette Möglichkeiten, Profil- und Hintergrundbilder für die verschiedenen Netzwerke aufzupeppen. Für private Accounts können die verwendeten Grafiken einfach und schnell bearbeitet werden, ohne sich in Grafikprogramme wie Gimp oder Photoshop einarbeiten zu müssen.
Für komplexere Bilder oder den beruflichen Kontext ist der Image Maker allerdings weniger geeignet. Wer zum Beispiel eine Collage aus mehreren Bildern erstellen oder ein Firmenlogo in eine Grafik einbinden möchte, wird notgedrungen auf andere Programme zurückgreifen müssen und kann den Image Maker höchstens für den letzten Schliff nutzen.

Mehr lesen: