Die Crux mit Content für Blogs ist diese: Blogs sind eine gute Sache und die Königsdisziplin wenn es darum geht, eigene Expertise zu zeigen, mit anderen in Kontakt zu treten und ein Netzwerk aufzubauen. Die anfänglichen Fragen sind bald beantwortet und die technische Seite ist ebenso schnell gemeistert – Bloggen ist gar nicht so schwer und macht Spaß.
Doch dann beginnen sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen oft die Probleme: die Ideen für neue Inhalte (Content) werden seltener und bleiben dann ganz aus, mangels neuer Inhalte zieht der Blog immer weniger Besucher an, und die Motivation schwindet, bis man sich fragt, weshalb man überhaupt mit dem Bloggen angefangen hat. Schließlich will man auch nicht negativ durch ein vernachlässigtes Blog auffallen.

 

Dabei lassen sich mit einigen Tricks leicht neue Ideen für Bloginhalte finden und Flauten von vorneherein vermeiden. Im Internet gibt es einige gute Listen mit Tipps, wie man Inspiration findet, aber in diesem Blogpost will ich mich auf junge Unternehmensblogs konzentrieren und welche Möglichkeiten es für diese gibt, Ideen für regelmäßigen Content für Blogs zu finden.

Bevor es losgeht: Redaktionsplan

Ehe Sie ein Blog aufziehen, sollten Sie wissen, wo sie damit hinwollen. Welches Thema wollen sie behandeln, welche Nische bedienen, welches Publikum ansprechen? Für Unternehmen steht das Thema zwar relativ fest, aber dennoch ist es hilfreich, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Bloggen Sie nicht einfach drauf los, sondern überlegen Sie sich vorher Ihre Ziele, ansonsten ist Frust sicher vorprogrammiert.
Ein Redaktionsplan kann Ihnen helfen, nicht nur neue Ideen zu sammeln, sondern auch realistisch mit neuen Inhalten zu planen. Folgende Tipps können Ihnen helfen, einen solchen Plan aufstellen:

  • Übertreiben Sie es nicht. Wenn Sie in den ersten Tagen oder Wochen sehr viele Artikel veröffentlichen setzen Sie sich selbst unter Druck, dieses Tempo beizubehalten. Bleiben Ideen oder Reaktionen der Leser aus oder haben Sie einmal weniger Zeit zum Schreiben besteht die Gefahr, dass Sie schnell die Motivation verlieren. Schreiben Sie lieber in gemäßigtem Tempo, aber dafür regelmäßig, als alle 6 Monate für kurze Zeit überaktiv. Fangen Sie mit ein bis drei Artikeln pro Woche an, steigern können Sie sich später jederzeit. Wenn Sie mehr Ideen haben, können Sie Artikel auf Vorrat schreiben.
  • Überlegen Sie sich, welche Möglichkeiten es gibt, regelmäßig zu einem Thema zu schreiben: Links der Woche von interessanten Seiten oder Jahreszeiten- oder Festtagsthemen die mit Ihrer Branche zu tun haben. Ist Ihr Unternehmen in der Nahrungsmittelbranche tätig, können sich Kochrezepte anbieten (gerne auch von Lesern eingeschickt), bei Gartenbedarf können Tipps für den Garten durch das Jahr hindurch eine Überlegung wert sein. Auch Serien mit mehreren Artikeln zu einem Thema sind gerne gesehen.
  • Um auf den Titel dieses Artikels zurückzukommen: Weshalb keine Inhalte stehlen? Ich will Sie natürlich nicht motivieren, fremde Artikel zu kopieren und als Ihre eigenen auszugeben. Aber wenn Sie andere Blogs anschauen und gute Ideen finden, spricht nichts dagegen, diese als Inspirationsquelle für Ihr eigenes Blog zu nutzen. Vielleicht können Sie auf diesem Wege auch Kontakt zu anderen Bloggern aufbauen, die Sie inspirieren, die sich sicherlich über positives Feedback freuen.
  • Blogparaden und aktuelle Themen aus den Nachrichten können immer wieder Ideen für Artikel geben, lassen sich aber nicht im Vorfeld planen. Halten Sie dennoch die Augen auf und posten Sie, wenn sich die Gelegenheit gibt, vielleicht einen Artikel außer der Reihe. Es finden sich immer wieder Nachrichten, die thematisch mit Ihrem Unternehmen zu tun haben und für Ihre Leser interessant sein können und zeigen, dass Sie Ihre Nische im Blick haben.
  • Behalten Sie im Blick, wie Sie später die Leser in Ihren Blog einbinden können. Artikel von Gastautoren können interessante neue Blickwinkel aufzeigen und nehmen Ihnen Arbeit ab. Viele Leute suchen eine Plattform, um sich auszudrücken und sind dankbar, wenn sich ihnen die Möglichkeit bietet. Vielleicht finden sich Kunden, die über ihre Erfahrung mit Ihren Produkten berichten möchten?
  • Schauen Sie sich in Ihrem Unternehmen um, wie oft es Neuigkeiten gibt, über die Sie schreiben können, oder ob es sich anbietet, den Lesern hin und wieder einen Blick „hinter die Kulissen“ zu präsentieren.

Im nächsten Teil dieser Minireihe finden Sie Tipps, wie Sie gerade in der Anfangszeit Ihres Blogs weitere Ideen für Content finden können.

Sie wollen mehr über das Bloggen erfahren? Dann stöbern Sie in unserem Blogging-Leitfaden! Dort finden Sie viele Tipps und Tricks rund um Ihren Blog.

Categories: Blogging

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, online neue Interessenten zu gewinnen.