„Social Media kostet einfach zu viel Zeit!“
Keine unbekannte Klage gerade von Selbstständigen und kleinen Unternehmen, die keine Ressourcen haben, jemanden nur für die Betreuung der Social-Media-Kanäle einzustellen und ihre Präsenzen neben der normalen Arbeit selbst pflegen müssen. Da ist es ein Stück weit verständlich, dass gerade die zeitaufwendigen Aufgaben an den Praktikanten abgegeben oder nur dann bearbeitet werden, wenn gerade Zeit vorhanden ist.

Verständlich – und ein großer Fehler. Denn Social Media ist nichts, was einfach nebenher oder nur vom Praktikanten erledigt werden kann.

 

Social Media ist Ihr Aushängeschild

Und wenn dieses Aushängeschild unprofessionell oder vernachlässigt aussieht, werden potentielle Kunden zu anderen Anbietern gehen. Mit Ihren Präsenzen in den sozialen Netzwerken repräsentieren Sie Ihr Unternehmen, und dies wird immer wichtiger. Kunden informieren sich zunehmend erst im Internet, ehe sie eine Entscheidung treffen, und das Angebot ist riesig. Wenn Sie die Nutzer nicht fesseln, wird es einer Ihrer Mitbewerber tun, und Sie verlieren einen Kunden oder interessanten Kontakt.

Zwar kostet es Zeit, neben einer aktuellen Webseite auch ein oder mehrere Social-Media-Präsenzen zu pflegen. Aber wenn es darum geht, Ihr Unternehmen nach außen zu vertreten, lohnt sich dies auf jeden Fall. Sie würden Ihr Unternehmen ja auch nicht in einer alten Jeans und einem T-Shirt auf einer Messe vertreten, nur weil Sie keine Zeit hatten, Ihren Anzug in die Reinigung zu bringen.

Und weil es um die Repräsentation Ihres Unternehmens geht, kann auch Ihr Praktikant diese Aufgabe nicht oder nur eingeschränkt übernehmen. Es ist gut, wenn er das Wissen mitbringt, wie die verschiedenen Plattformen funktionieren, aber die geteilten Inhalte und die Art des Auftritts müssen Sie vorgeben. Erst, wenn Sie Ihrem Praktikanten zutrauen, dass er Ihr Unternehmen alleine auf einer Messe vertreten, selbstständig Pressemitteilungen schreiben und verschicken und ohne Sie mit Kunden Aufträge besprechen kann, können Sie ihm die Verantwortung für die Social-Media-Kanäle übertragen.

 

Minimieren Sie den Zeitaufwand mit guter Planung

Auch, wenn sorgfältig betriebene Social-Media-Präsenzen Zeit in Anspruch nehmen, können Sie den Zeitaufwand sehr oft deutlich reduzieren, ohne dass Ihr Auftritt darunter leidet. Mit diesen drei Tipps werden Sie einen guten Weg finden:

 

Gründliche Vorarbeit für weniger Nacharbeit
Ihr Social-Media-Auftritt ist wie ein Hausbau: Wenn das Fundament fehlerhaft ist, haben Sie später nichts als Ärger. Sparen Sie also nicht am falschen Ende, sondern nehmen Sie sich die Zeit, eine Strategie auszuarbeiten, Ihre Präsenzen vollständig einzurichten und sich mit den verschiedenen Plattformen vertraut zu machen. Selbst, wenn später ein Mitarbeiter die Präsenzen pflegen wird, sollten Sie grob wissen, wie diese funktionieren. So müssen Sie sich nicht später mühsam einarbeiten. Legen Sie fest, was genau Sie erreichen wollen, und richten Sie nicht zu viele Präsenzen ein. Zwei gut gepflegte Auftritte sind besser als fünf, für die Sie dann doch nicht die nötige Zeit haben.

 

Der Redaktionsplan spart ZeitSocial-Media-Zeitaufwand: Warum er berechtigt ist
Wenn Sie oder Ihr Mitarbeiter jedes Mal erst überlegen müssen, was sie heute veröffentlichen, vergeuden Sie Zeit. Planen Sie stattdessen im Voraus und sammeln Sie Themen, damit Ihnen nie die Ideen ausgehen. So finden Sie auch einen Rhythmus, der Ihnen längerfristig viel Zeit spart.

 

Das Parkinsonsche „Gesetz“
Cyril Northcote Parkinson stellte humorvoll fest, dass Arbeit sich in dem Maß ausdehnt, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht. Egal, wieviel Zeit Sie also für Ihre Social-Media-Aktivitäten einplanen – Sie werden Sie sehr wahrscheinlich voll ausnutzen. Machen Sie es lieber umgekehrt und stellen Sie sich einen Zeitplan auf, in dem Sie festlegen, wieviel Zeit Sie für Social Media nutzen wollen.
Von einem gut geplanten Social-Media-Auftritt können Sie und Ihr Unternehmen sehr profitieren. Verschenken Sie diese Chance also nicht, sondern planen Sie lieber ein wenig Zeit ein, um sie zu nutzen. Es lohnt sich!

Mehr lesen: