Hinter dem Begriff Blogger Relations verbirgt sich die Beziehung zwischen Unternehmen und Bloggern. Für Unternehmen kann dies sehr wertvoll sein, denn Blogger sind wichtige Meinungsmacher. Aber gute Blogger Relations aufzubauen, ist nicht einfach und erfordert von Unternehmen Offenheit und die Bereitschaft, sich auf etwas Neues einzulassen.

 

Blogger Relations: So funktioniert’s

 

Warum auf Blogger Relations setzen?

Blogger sind schon lange nicht mehr nur Internetnutzer, die ihre Blogs als öffentliche Tagebücher nutzen, um der Welt von ihrem alltäglichen Leben zu berichten. Blogger sind für viele Internetnutzer zu verlässlichen Informationsquellen und Meinungsmachern geworden, die sich aus Leidenschaft und Interesse auf hohem Niveau mit einem Thema beschäftigen. Sie tragen Informationen dazu zusammen und besuchen z. B. Veranstaltungen, um von diesen zu berichten. Sie bereiten diese Informationen auf und erreichen mit ihren Artikeln ein großes Publikum.

Dadurch, dass Blogger (meist) nicht für Bezahlung, sondern aus Interesse schreiben, besitzen sie eine hohe Glaubwürdigkeit. Wenn Blogger über Ihre Produkte schreiben, entstehen ganz individuelle Geschichten. Die meisten Internetnutzer gehen davon aus, dass Unternehmen die eigenen Produkte sehr positiv präsentieren, weshalb eine gute Bewertung eines unabhängigen Bloggers authentischer und überzeugender wahrgenommen wird als Aussagen eines Unternehmens.

 

Worauf kommt es bei Blogger Relations an?

Wenn Sie Blogger Relations aufbauen wollen, ist es wichtig, dass Sie dies bereits im Vorfeld gut vorbereiten. Beantworten Sie für sich die Frage, was genau Sie durch Blogger Relations erreichen wollen. Möchten Sie die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern, nach neuen Bewerbern suchen oder ein neues Produkt bewerben? Erst wenn Sie wissen, was Sie sich von Blogger Relations erhoffen, sollten Sie mit der Suche nach geeigneten Blogs beginnen.

Entscheidend für gute Blogger Relations ist der erste Eindruck, den ein Unternehmen bei einem Blogger hinterlässt. Damit Sie keinen holprigen Start hinlegen, gibt es einige Punkte, auf die Sie unbedingt achten sollten:

 

  • Verzichten Sie unbedingt auf Massenanschreiben. Nichts führt so schnell zu Absagen oder negativen Reaktionen wie ein unpersönliches Standardschreiben. Gehen Sie stattdessen in jedem Anschreiben individuell auf den jeweiligen Blog und den Betreiber ein. Auf vielen Blogs finden Sie inzwischen Hinweise, ob und in welcher Form Interesse an Blogger Relations zu Unternehmen besteht. Wenn Sie darauf eingehen, zeigen Sie, dass Sie einen Blog tatsächlich näher angeschaut haben.

 

  • Blogs sind keine kostenlose Werbetafel. Leider gibt es noch immer sehr viele Unternehmen, die versuchen, Blogger mit vagen Versprechen von Synergien, mehr Reichweite und großem Mehrwert zu ködern. Hinter einem gut laufenden Blog und einem Blogartikel steckt viel Arbeit. Der Eindruck, dass Unternehmen ihre aufgebauten Netzwerke kostenlos für Eigenwerbung nutzen wollen, stößt vielen Bloggern sauer auf.

 

  • Nutzen Sie keine Formulierungen, die nach einer Pressemitteilung klingen. Blogger wollen sich selbst ein Bild von einem Produkt oder Unternehmen machen, über das sie schreiben, statt nur Werbeaussagen wiederzugeben.

 

  • Seien Sie bereit, ein Stück weit die Zügel aus der Hand zu geben. Sehr viele Blogger empfinden es als Versuch der Manipulation, wenn Sie einen Artikel vor der Veröffentlichung erst absegnen wollen oder ein Artikel keinen Hinweis darauf enthalten darf, dass er von Ihnen bezahlt wurde.

 

  • Blogger Relations sind insbesondere das: Beziehungen. Halten Sie Kontakt zu „Ihren“ Bloggern. Vielleicht haben Sie in einigen Monaten wieder ein Thema, das Sie gerne mithilfe von Blogger Relations verbreiten wollen.

 

  • Überstürzen Sie es nicht. Starten Sie lieber mit weniger Kontakten und erweitern Sie ihr Netzwerk Stück für Stück. Zwei oder drei Blogger, mit denen Sie gut zusammenarbeiten, helfen Ihnen deutlich mehr als zehn oder zwanzig Blogger, mit denen die Zusammenarbeit einfach nicht klappen will.

Es gibt keine allgemeingültige Regel, wie Blogger Relations begonnen werden sollen. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. So empfindet es der eine Blogger als Versuch, ihn zu kaufen, wenn Sie ihm eine Bezahlung für einen Blogartikel anbieten, während ein anderer Blogger den Eindruck gewinnt, dass Sie ihn als kostenlose Werbetafel nutzen wollen, wenn Sie keine Bezahlung anbieten. Wenn Sie unsicher sind und auf einem Blog keinen Hinweis finden, ob Interesse an Blogger Relations besteht, ist der einfachste Weg oft eine unverbindliche Anfrage.

In diesem White Paper von Netcareer Academy und VERDURE Medienteam finden Sie viele weitere gute Tipps für den Aufbau erfolgreicher Blogger Relations.

 

Wenn Blogger Relations nicht funktionieren

Auch die beste Vorbereitung ist kein Garant dafür, dass die Blogger Relations (sofort) klappen. Wichtig ist, dass Sie sich nicht entmutigen lassen, wenn Sie trotz sorgsam formulierter Anfrage eine unfreundliche Reaktion erhalten. Auch Blogger sind nur Menschen. So, wie es noch immer Unternehmen gibt, die Blogger nur als Werbeverbreiter sehen, gibt es auch unsympathische Blogger, die eine Zusammenarbeit sehr schwierig machen. Glücklicherweise sind dies eher seltene Ausnahmen, und in den meisten Fällen können Probleme gut geklärt werden.

Bleiben Sie auch bei negativen Reaktionen gelassen. Blogger Relations sind eine zwischenmenschliche Beziehung, und nicht jede Beziehung funktioniert reibungslos. Wenn Sie zeigen, dass Sie Blogger ernst nehmen und an einer ehrlichen Zusammenarbeit interessiert sind, werden die positiven Reaktionen deutlich überwiegen.

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Blogger Relations gemacht und haben Tipps für andere Unternehmen, die hier nicht aufgeführt sind? Dann freuen wir uns über ein Kommentar!

Mehr lesen: