Dass Pinterest eine Riesenchance für Dein Unternehmen und ein klasse Trafficbooster für Deinen Blog ist, habe ich ja bereits verbloggt. Ein wichtiges Hilfsmittel, um Deine Blogposts auf Pinterest so gut wie möglich zu präsentieren, sind die sogenannten Rich Pins. Was Rich Pins sind und wie Du Deinen Blog bereit für Rich Pins machst, erkläre ich Dir in diesem Artikel. Und keine Sorge – es ist ganz einfach!

Rich Pins: So machst Du Deinen Blog schick für Pinterest

Was sind Rich Pins?

Rich Pins werden auf Pinterest mit mehr Informationen angereichert und attraktiver dargestellt. Pinterest zieht für diese Pins die Metadaten von Deinem Blog und präsentiert den Pin damit, z. B. die Meta Description (SEO-relevante Beschreibung Deines Blogartikels, die auch in den Suchmaschinenergebnissen neben Deinem Link angezeigt wird). Diese Meta Description ist demzufolge auch unabhängig von der Pin-Beschreibung auf Pinterest. So stellt Pinterest sicher, dass diese Meta Description immer Deinem Pin zugeordnet ist, auch wenn die Beschreibung auf Pinterest vielleicht, z. B. von jemandem, der Deinen Pin weiterpinnt, geändert wird.

Ein weiteres Plus der Rich Pins ist, dass die Überschrift des Pins fett dargestellt wird.

Es gibt vier Arten dieser Pins: App, Artikel, Produkt und Rezept. Jede Art zieht von der verlinkten Seite andere, auf den Typ des Pins abgestimmte Informationen, um den Pin noch attraktiver und nützlicher für den Nutzer zu machen. Produktpins enthalten den aktuellen Preis des hinterlegten Produktes, und ob es derzeit verfügbar ist. Bei Rezept-Pins werden z. B. die Zutaten angezeigt, und für wieviele Personen das Rezept ausgelegt ist.

 

Wofür brauchst Du Rich Pins?

Angesichts der Punkte, die ich bisher erklärt habe, wirst Du es schon ahnen: Deine Pins werden als Rich Pins um einiges attraktiver und nützlicher für den Nutzer. Die Darstellung sticht mehr ins Auge, und die zusätzlichen Informationen bieten Mehrwert. Rich Pins werden nicht umsonst in der Regel häufiger gerepinnt und geklickt.

Zusammengefasst trifft Anne Häusler den Nagel auf den Kopf: Rich Pins sind gewissermaßen eine kleine Werbeanzeige für Deinen Blogartikel.

 

So richtest Du Rich Pins ein

Du schaltest Rich Pins für Deine gesamte Website ein, was bedeutet, dass jeder Pin, der von Deiner Website gepinnt wird, zu einem Rich Pin wird. Egal, ob Du selbst oder ein anderer Pinterest-Fan diesen Pin pinnt!

Um die Einrichtung der Rich Pins zu ermöglichen, fügst Du zuerst Deinem Blog Metadaten hinzu. Keine Sorge, auch das klingt schlimmer, als es ist, denn wahrscheinlich hast Du das passende Werkzeug dafür schon in Deinem Blog installiert.

Mit dem Plugin Yoast SEO kannst Du diese Einstellung ganz einfach vornehmen:

Hast Du das Plugin noch installiert, installiere es. Es tut noch weitaus mehr für Dich als nur Rich Pins zu ermöglichen! Anschließend findest Du in der linken Seitenleiste den Punkt SEO. Klicke auf den Unterpunkt „Social“ und dann oben auf den Reiter „Facebook“. Warum Facebook? Weil alle sozialen Netzwerke diese Metadaten nutzen, um Inhalte von Deiner Website mit Vorschaubild und Textauszug darzustellen, wenn sie geteilt werden. Klicke dann, sofern es nicht ohnehin schon aktiviert ist, unter dem Punkt „Open Graph Meta Data hinzufügen“ auf „Aktivieren“.

Rich Pins: So machst Du Deinen Blog schick für Pinterest

 

Domain bei Pinterest validieren

Nun musst Du Pinterest noch mitteilen, dass Du bitte gern Deine Pin als Rich Pins dargestellt hättest. Dazu loggst Du Dich bei Pinterest ein, gehst Du auf den Pinterest-Validator und gibst eine beliebige URL zu einem Deiner Blogartikel ein und klickst auf  „Validate“.

Anschließend bekommst Du eine Erfolgsmeldung und die Möglichkeit, Deine Domain zur Freischaltung an Pinterest zu schicken. Die Domain sollte im Eingabefeld vorausgefüllt sein, klicke dann auf „Apply now“.

Und fertig! Pinterest wird Deine Anfrage bearbeiten und Dir, meistens schon innerhalb einer Stunde, eine Bestätigung der Aktivierung per Mail schicken.

 

Nicht vergessen!

Auch mit Rich Pins kann Pinterest jedoch nur die Informationen aus Deinen Blogartikeln ziehen, die Du eingibt. Das Yoast SEO-Plugin zeigt Dir unter jedem Blogartikel Felder für den SEO-Titel und die Meta Description an. Beides solltest Du ausfüllen – nicht nur für Pinterest, sondern auch für eine attraktive Darstellung Deiner Blogartikel in den Suchmaschinenergebnissen und die SEO generell. Formuliere dort also interessant, verwende das Keyword Deines Artikels und mache Deinen Lesern Lust aufs Klicken und Lesen.

Categories: Pinterest

Stefanie Norden

Stefanie Norden ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, online neue Interessenten zu gewinnen.