Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

 

Eine durchdachte Blogger-Kampagne ist eine der besten und wirkungsvollsten Möglichkeiten, um von Dir und Deinem Angebot zu überzeugen.

Eine Blogger-Kampagne kostet aber auch Zeit und Aufwand. Du glaubst, deshalb darauf verzichten zu müssen? Dann erklären wir Dir hier, weshalb Du auch mit wenig Zeit eine großartige Blogger-Kampagne auf die Beine stellen kannst. Vorausgesetzt natürlich, Du willst bekannt werden und neue Kunden finden.

Mit diesem Tool wird Deine Blogger-Kampagne zum Erfolg

Was ist Blog-Marketing?

Was sich hinter diesem Begriff versteckt, haben wir in dem Artikel „Blog-Marketing, eine Geschichte voller Missverständnisse“ schon erklärt. Ganz kurz gesagt geht es hier darum, dass du mit Deinem Unternehmen Werbung in verschiedenen Blogs bekommst, weil andere Blogger über Dein Angebot schreiben.

 

Warum funktioniert Blog-Marketing so gut?

Weil wir sehr viel Wert auf die Meinung von anderen Menschen legen, insbesondere wenn wir sie kennen und wertschätzen. Wer ein Produkt anbietet, beschreibt es natürlich möglichst positiv. Genau deshalb überzeugt die Werbung eines Herstellers nicht so sehr wie die Erfahrung von anderen Kunden. Denn diese bekommen ja nichts dafür, wenn das Produkt verkauft wird, also ist ihre Meinung ehrlich.

Oder anders gesagt: Die Kundenrezensionen auf Amazon sind immer überzeugender als die Produktlobpreisung des Herstellers.

Wenn Du also nicht nur selbst beschreibst, was Dein Produkt so einzigartig macht, sondern auch verschiedene Blogger darüber berichten, sind das sehr gute Kaufargumente. Denn Blogger bauen sich mit der Zeit eine treue Leserschaft auf, die sehr viel Wert auf ihre Meinung legt und ihnen vertraut. Außerdem richtet sich ein Blog an eine bestimmte Zielgruppe. Wenn so ein Blogger über Dein Produkt berichtet und sich an Deine Zielgruppe richtet, ist das eine großartige Werbung für Dich.

Es geht nicht um Deinen eigenen Blog

Wenn du bereits einen eigenen Blog hast. Großartig! Du hast den Grundstein für einen dauerhaften, starken Auftritt im Internet gelegt. Du generierst tolle Inhalte, sprichst Deine Zielgruppe an und wirst immer bekannter.

Das heißt aber nicht, dass Blog-Marketing nichts mehr für Dich ist. Es ist immer gut, wenn auch andere bekannte Leute über Dich reden und Dein Angebot vorstellen. Dein eigener Blog verstärkt die positiven Effekte des blog-Marketings sogar noch: Jemand, der auf einem anderen Blog von Dir liest, folgt einem Link auf Deine Website, findet Deinen Blog – und stellt fest, dass Du nicht nur ein tolles Angebot hast, sondern auch noch viele gute Inhalte mit Mehrwert.

Also egal, ob Du schon einen eigenen Unternehmensblog hast oder nicht – Du solltest auf jeden Fall über Blog-Marketing nachdenken.

 

Was Du brauchst? Eine Blogger-Kampagne!

Du kannst natürlich auch immer dann mit einzelnen Bloggern zusammenarbeiten, wenn Du wieder einen interessanten Blog findest und gerade Zeit hast, Kontakt zum Blogger aufzunehmen.

Zielgerichteter und damit meist erfolgreicher ist aber eine Blogger-Kampagne. Du erstellst ein Konzept, zum Beispiel weil Du ein neues Produkt bekannt machen willst, und sprichst viele Blogger auf einmal an. Das hat für Dich den Vorteil, dass Du nur einmal Zeit in das Briefing investieren musst, und auch das Ergebnis entsprechend größer ist, als wenn nur ein Blog über Dich berichtet.

Was Du für eine gute Blogger-Kampagne brauchst? Ein bisschen Zeit, Budget und den Kampagnen-Konfigurator von Trusted. Doch zu dem später mehr, zuerst geht es um die Blog-Marketing selbst:

 

Eine Blogger-Kampagne kostet Geld

Und da führt kein Weg dran vorbei. Du kannst zwar oft den Preis niedrig halten, wenn Du sehr viel Zeit investierst. Aber dann zahlst Du eben mit Zeit statt Geld. Werbung für umsonst gibt es nun einmal nicht. Falls doch, schreib uns bitte unbedingt an und verrate uns das Geheimnis 😉

Es ist aber auch nicht schlimm, dass Blog-Marketing Geld kostet. Das kosten Flyer, Radiowerbung oder schicke Grafiken für Deine Facebook-Seite ja auch. Weil Du entweder eine Dienstleistung in Anspruch nimmst oder Material (wie z.B. Grafiken) einkaufst, um sie selbst weiter zu bearbeiten.

Das heißt aber natürlich nicht, dass Du einen Riesenhaufen Geld investieren musst. Hier kommt Deine Planung ins Spiel: Je besser Du planst und je genauer Du weißt, was Du eigentlich willst, desto weiter kommst Du mit Deinem Budget.

Blogger sind gleichwertige Partner

Nicht jeder Blogger möchte Geld haben. Manche nehmen auch ein kostenloses Testprodukt oder etwas Ähnliches. Was aber alle Blogger wollen ist eins: Als Partner ernst genommen werden.

Wenn Du auf Blogger zugehst, mache dir bewusst, dass Du etwas von ihnen willst. Nur, weil sie kein „echtes“ Unternehmen sind, ist ihnen ihr Blog nicht weniger wichtig als Dir Deine Firma.

Ja, aber sind das dann nicht gekaufte Meinungen?

Nein. Zumindest nicht, wenn Du es richtig machst und mit ehrlichen Bloggern zusammenarbeitest.

Klar, Du bezahlst die Blogger dafür, dass sie einen Artikel über Dein Produkt oder Deine Dienstleistung schreiben. Aber diese Blogger bekommen Geld dafür, dass sie sich die Zeit nehmen Dein Angebot zu testen und einen guten Artikel über ihre Erfahrungen zu schreiben, nicht dafür eine bestimmte Meinung zu veröffentlichen.

Du bezahlst Blogger also für ihre Arbeitsleistung. Und das ist vollkommen gerechtfertigt und hat nichts mit gekaufter Meinung zu tun. Vereinbare auch, wenn dies nicht eh schon passiert, dass sie ihre Artikel klar kennzeichnen, damit ihre Leser wissen, dass sie für einen Produkttest bezahlst wurden. Gerade diese Transparenz erhöht die Glaubwürdigkeit ihrer Blogartikel.

 

Mir fehlt doch die Zeit für eine Blogger-Kampagne!

Das klingt alles großartig, und Du willst eigentlich auch gerne loslegen. Wäre da nicht ein großes Problem: Du hast schlichtweg keine Zeit. Schließlich müsstest Du erst einmal Blogger suchen, sie anschreiben, mit ihnen verhandeln, und schlichtweg jeden einzelnen Schritt bei jedem einzelnen Blogger wiederholen.

Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Und am Ende leidet die Qualität darunter, denn Du verlierst zu schnell den Überblick: Welche Blogger hast Du schon kontaktiert, welche haben abgesagt, und wer hat schon welche Infos bekommen?

 

Blogger-Kampagnen mit dem Kampagnen-Konfigurator organisieren

Wie versprochen, geht es hier jetzt um den Konfigurator von Trusted Blogs*.

Mit ihm erstellst Du eine Kampagne, legst die relevanten Parameter fest und stellst alle wichtigen Informationen ein. Dazu gehören zum Beispiel die Angaben, worüber die Blogger schreiben sollen, die Summe, die die sie dafür kriegen, und der Zeitraum, in dem der Artikel erscheinen soll.

Mit diesem Tool wird Deine Blogger-Kampagne zum Erfolg

Was im ersten Augenblick einfach klingt, basiert auf der Auswertung von 200 Kampagnen und der Umsetzung von Feedback und Verbesserungsvorschlägen. Das Ziel war ein Werkzeug, das genau Dir hilft, ohne gigantischen Zeitaufwand eine großartige Blogger-Kampagne auf die Beine zu stellen.

Dein großer Vorteil: Du hast nicht nur von Beginn an alle Kosten im Blick. Du weißt auch, dass die Blogs bei bei Trusted Blogs* Hand und Fuß haben und ihre Blogger Interesse an der Zusammenarbeit mit Unternehmen haben. Du sparst Dir also sehr viel Zeit und Ärger.

Fazit: Worauf wartest Du noch?

Darüber, dass Blog-Marketing eine richtig gute Sache ist, müssen wir nicht mehr reden. Und zu wenig Zeit ist jetzt auch keine Ausrede mehr, denn dafür kennst Du jetzt den Kampagnen-Konfigurator. Die einzige Entscheidung, die Du noch fällen musst, ist diese: Möchtet Du, dass Dein Angebot richtig bekannt wird, oder nicht?

 

(*=Affiliatelink)


Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, online neue Interessenten zu gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.