Der Arbeitsmarkt stellt wirklich grausame Dinge mit uns an. Eben sitze ich noch in der Oberen Rathaushalle zu Bremen (in die wohlgemerkt nicht jeder reinkommt, siehe hier) auf der Studienabschlussfeier meines Fachbereichs und sämtliche Redner erzählen mir, wie wertvoll Absolventen für die deutsche Wirtschaft sind, dass man sich im Rahmen des Fachkräftemangels buchstäblich um uns reißen würde. Doch dann hebt die Realität ihr häßliches Haupt. Erst mit dem Hut in der Hand zur BAGIS kriechen, danach Bewerbung über Bewerbung über Bewerbung verfassen. Reaktion: das sinngemäße Dornengestrüpp, dass zum Zirpen der Grillen durch ein ausgestorbenes Westerndorf rollt. Fachkräftemangel? Scheint verschollen irgendwo neben den fehlenden Watergate-Bändern zu liegen.

Dabei Selbstvertrauen zu behalten, ist eine harte Prüfung. Wofür hat man all die Jahre studiert, um jetzt doch bei Lidl an der Kasse zu landen? Und dabei hatte man immer über die Sozialpädagogen und deren Berufsaussichten gewitzelt. Karma ist ein Schlawiner.

Zum Glück landet man dann durch eine Kombination mehrerer Zufälle in einer Maßnahme zu Selbstvermarktungstrategien für Akademiker. Und man erkennt: es muss etwas passieren. Man hört zu, macht sich Gedanken, recherchiert hier und da. Und wiederum durch Zufall wird man dabei auf einen Umstand aufmerksam: die zunehmende Bedeutung von Social Media, und auch die bislang noch wenig genutzte Kombination Social Media-Nachhaltigkeitskommunikation. Dann die hoffnungsvolle Frage: könnte das genau jene Idee sein, die mich von den zig Bewerbern mit besseren Noten und kürzerer Studiendauer unterscheidet? Besteht gar die Möglichkeit, hier eine eigenständige berufliche Existenz aufzubauen?

Weiterbildung für alle! Über 200 Fernlehrgänge an Deutschlands größter Fernschule!

Also, was tun? Ein bißchen mit Facebook rumspielen stellt wohl kaum eine Qualifikation dar. Ich recherchierte weiter, und siehe da: die ILS hatte gerade Ende Juni das Fernstudium Social Media Manager gestartet. Ausgelegt auf 12 Monate bei 8 Stunden Arbeit pro Woche. Ich plane, es in der halben Zeit zu schaffen. Der Studiengang sieht gut durchdacht, betreut und sehr aktuell aus. Das Geld muss ich leider selbst aufbringen, da der Studiengang für die Förderung durch die BAGIS zu neu ist. Ich sehe eine Chance: jetzt oder nie. Ich melde mich für den Lehrgang an. 4 Wochen ohne Risiko testen. Die Unterlagen für die ersten Monate kommen binnen weniger Tage per Post. Ich bin außerordentlich gespannt.

In den nächsten Teilen dieser Reihe möchte ich die weiteren Schritte dieser bislang sehr spannenden Reise meines Fernstudiums Social Media Manager beleuchten.

 

Weitere Teile der Serie:

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 2

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 3

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 4

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 5

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 5,5

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 6

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 7

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 8

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 9

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 10

Mein Weg zum Social Media Manager, Häufige Fragen, Teil 1

Mein Weg zum Social Media Manager, Häufige Fragen, Teil 2

Categories: Social Media Manager

Stefanie Norden

Stefanie Norden ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, online neue Interessenten zu gewinnen.

5 Comments

Dörte Giebel | dieGoerelebt · 10. August 2011 at 18:45

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Blog und herzlich Willkommen im Lehrgang! Besonders spannend finde ich die Verknüpfung der Themen Nachhaltigkeit und Social Media Kommunikation – das zusammenzudenken, hat viel Potenzial!

Ich werde eine treue Leserin und Kommentatorin, versprochen!

TomStone · 17. August 2011 at 09:36

Klasse geschrieben, liebe Kollegin! Hast wirklich Talent! Mach weiter so ich werde dich auch brav verfolgen!!!

lg
TomStone

YvonneH · 17. August 2011 at 14:30

Hallo Mit-Studierende

Deinen Blog habe ich direkt in meinen Feed gesteckt und bin schon
gespannt auf weitere Ausführungen.
Es ist interessant zu sehen, wie andere Lehrgangsteilnehmer den Kurs und
das Material betrachten und empfinden – zumal es sich ja um einen noch
recht neuen Kurs handelt.

Das Thema Nachhaltigkeit fand ich sehr interessant und werde es nachher
direkt näher verfolgen.

Viel Erfolg!

StefanieNorden · 20. August 2011 at 11:29

Hallo zusammen,

vielen Dank für das Interesse an meinem Blog und auch das Lob! Ich werde am Ball bleiben und weiterhin dokumentieren, was sich bei mir, dem Lehrgang und der Nachhaltigkeit tut 🙂

Und natürlich schaue ich auch gern bei Euch vorbei.

Viele Grüße, Stefanie

Der Social-Media-Fernlehrgang wird zum Gesprächsthema | . NetzFaktorei · 16. August 2011 at 21:25

[…] Blog zu ihrem Spezialthema “Nachaltigkeit” eröffnet, in dem sie auch eine Serie über ihren Weg zum Social Media Manager startet. Demgegenüber steht ein Blog-Artikel von Svenja Hofert, welche sich gerade einmal – […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.