Der Weg zum großen Ziel Social Media Manager* neigte sich dem Ende entgegen: Hefte 1 bis 9 waren erfolgreich abgeschlossen, und man stand nun vor der Qual der Wahlmodule.

Ein einziges der Hefte 10a bis 10d hätte bereits für den erfolgreichen Abschluss des Kurses gereicht; da ich jedoch meine Qualifikation gern etwas breiter aufstellen wollte als mich nur auf ein Thema zu spezialisieren, entschied ich mich, mehrere Spezialisierungen zu absolvieren.

Die zur Auswahl stehenden Module listete ich bereits am Ende des vorherigen Teils auf; meine Wahl fiel auf Social Media für Non-Profit-Organisationen und Fundraising 2.0, Location Based Services und Community Management. Da Entreprise 2.0, also der Einsatz sozialer Medien innerhalb eines Unternehmens, für meine Pläne weniger relevant war, entschied ich mich dazu, dieses Thema auszulassen.

NPOs und Fundraising

Das Thema, bei dem ich als allererstes sicher wusste, dass ich es bearbeiten werde: integriert in das Thema soziale Nachhaltigkeit würde es mit Sicherheit in meiner zukünftigen Tätigkeit eine Rolle spielen.

Wermutstropfen bei der Bearbeitung war jedoch, dass dieses Heft als einziges bislang nicht im pdf-Format vorlag. Da die Studienhefte i.d.R. zahlreiche Links enthalten, strapaziert das manuelle Eintippen teilweise sehr langer Links das Nervenkostüm von Zeit zu Zeit bedenklich.

Ansonsten erhielt man einen umfassenden Überblich darüber, welche Weichen gestellt und Hindernisse überwunden werden müssen, damit Social Media und Non-Profit-Organisationen zusammenkommen können: von Rahmenbedingungen bis zur Finanzierung, dem Aufsetzen von Kampagnen bis zum Krisenmanagement. Auch nach Abschluss wird dieses Heft ein wertvolles Nachschlagewerk bleiben.

Location Based Services

Die ortsbasierten Dienste und das Social Media Marketing: Informationen über einzelne Dienste (von bekannten wie Foursquare und Google Places zu latent unbekannten wie SCVNGR) und deren Potential für das Marketing mit sozialen Medien.

Das Heft zu Location Based Services und die alltäglichen Hindernisse beim Fernstudium

 

Spannend, auch wenn noch nicht zur Gänze in Deutschland angekommen. Doch da dies nur eine Frage der Zeit sein kann (denn mal ehrlich, wann haben wir mal einen größeren Trend aus den USA ausgelassen?), ist es keinesfalls verkehrt, mit KnowHow zu punkten, wenn es denn soweit ist.

Community Management

Zuletzt nun ein, wie ich finde, unerlässliches Thema: nun ist man also im Social Web aktiv, bloggt und twittert zu seinem speziellen Thema oder, noch wichtiger, kümmert sich um die Social Media-Aktivitäten seines Unternehmens: wie geht man mit einer Community um? Was machen Communities aus, wie entwickeln sie sich, nach welchen Eigengesetzlichkeiten existieren sie? Und wie kann man sie fördern und pflegen?

Die Bearbeitung der Einsendeaufgabe, die u.a. die Analyse einer Stellenausschreibung eines Community Managers beinhaltet, zeigte eine Schwierigkeit auf: man sollte sich nicht darauf verlassen, dass Unternehmen so genau wissen, was zu den Aufgaben eines Community Managers gehört. Die von mir untersuchte Anzeige listete auf jeden Fall trefflich das Aufgabenfeld eines Social Media Managers auf (das Wort Community fiel außer im Titel nicht ein einziges Mal) und setzte als Jobtitel einfach Community Manager darüber. Unkenntnis? Wunsch nach einem noch „schickeren“ Titel? Beides? Man rechne mit notwendiger Aufklärungsarbeit, will man in diesem Bereich tätig werden.

Beitrag zur Strategie

Die Wahlmodule bieten die Möglichkeit, das eigene Kenntnis-Portfolio um weitere Punkte zu ergänzen. Die Möglichkeit der Auswahl kommt dabei sehr entgegen, denn abhängig von Situation und Zukunftsplanung der Studenten wird sicher nicht jeder Verwendung für jede Spezialisierung haben. Hierbei halte ich jedoch das Heft zum Community Management für das vermutlich für die meisten Studenten hilfreiche Heft.

Aufgabe abgeschickt… und nun?

So viel Spass der Kurs auch gemacht hat, ausgesprochen erleichtert schickte ich die letzte Aufgabe ab. Jetzt möchte ich in der Praxis weiterlernen und keine Aufgaben mehr ausfüllen. Da ich das letzte Wahlmodul nicht mehr bearbeiten wollte, schickte ich eine Nachricht an meine Studienbetreuerin und beantragte die Ausstellung meines Abschlusszeugnisses.

Sobald es mir vorliegt, fasse ich mein generelles Fazit zum Kurs in einem abschließenden Post zusammen, und somit wird der Weg dann nach 12 Monaten beendet sein.

Weiterbildung für alle! Über 200 Fernlehrgänge an Deutschlands größter Fernschule!

Weitere Teile der Serie:

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 1

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 2

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 3

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 4

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 5

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 5,5

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 6

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 7

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 8

Mein Weg zum Social Media Manager, Teil 10

Mein Weg zum Social Media Manager, Häufige Fragen, Teil 1

Mein Weg zum Social Media Manager, Häufige Fragen, Teil 2

B2N goes ILS: Stefanie Norden betreut angehende Social Media Manager

(*=Affiliatelink)


Stefanie Norden

Stefanie Norden ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, online neue Interessenten zu gewinnen.

4 Comments

Jörg Eisfeld-Reschke · 31. Juli 2012 at 23:03

Hallo Stefanie,

als Autor der Hefte zu Fundraising und Community-Management freut es mich ganz besonders, dass Dir die Hefte weiterhin als Nachschlagewerke dienen!

Eigentlich sollten alle Hefte in Print, als PDF und aufbereitet für das iPad vorliegen. Insofern Danke für Deinen Hinweis und wir werden schauen, dass es bald wieder als PDF und in der aktuellen Version vorliegt.

Die von Dir gefundene Stellenausschreibung für einen Community Manager oder Social Media Manager ist wirklich ein perfektes Beispiel dafür, dass es Fachleute in diesen Positionen braucht! Daher wünsche ich Dir für den weiteren Weg alles Gute, wünsche Dir gute Praxis und bin gespannt auf das Gesamtfazit zum Kurs.

Mit besten Grüßen,
Jörg

Jenny R. · 16. Oktober 2012 at 12:20

Hallo. ich spiele aktuell selbst mit dem Gedanken, bei der ILS den Social-Media-Manager-Kurs zu belegen und durchforste das Web derzeit nach Bewertungen, Meinungen etc. – insbesondere natürlich von erfolgreichen AbsolventInnen! Darum bin auch ich außerordentlich gespannt auf Dein abschließendes Resümee.

Wie groß schätzt Du (ich sag einfach mal „Du“, ich hoffe, das ist okay) den tatsächlichen Aufwand für den Kurs ein? Sind die von der ILS geschätzten 8 Std./Woche realistisch? Wie sind Deine Erfahrungen?

Ich freue mich über eine Nachricht von Dir bzw. über Dein „Resümee-Post“?

Schöne Grüße aus dem Wendland!
Jenny

StefanieNorden · 16. Oktober 2012 at 13:13

Hallo Jenny,

vielen Dank für Dein Kommentar und das Interesse an meinem Blog!

„Du“ im Social Media-Kontext ist absolut in Ordnung.
Der tatsächliche Aufwand für den Kurs hängt meiner Erfahrung nach (und auch, wie ich das von meinen Mitstudenten mitbekommen habe), stark vom individuellen Lerntempo und letztendlich auch davon, wieviel man sonst noch so zu tun hat, ab. Ich denke, dass, hätte ich es jede Woche geschafft, mich 8 Stunden an die Kurshefte zu setzen, hätte ich bestimmt weniger als 12 Monate für den Kurs gebraucht. Andererseits bringt es, zumindest finanziell, auch nichts, sich zu beeilen (Gesamtpreis verringert sich dadurch nicht), und auch inhaltlich hat man mehr davon, sich konzentriert und ausführlich mit den Lerninhalten zu befassen.

Zusammengefasst: meiner Meinung nach ist der Aufwand von der ILS schon halbwegs realistisch; kommt wie gesagt aufs Individuum an und lässt sich nicht leicht verallgemeinern. Aber wenn Du lernmäßig halbwegs gut unterwegs bist, solltest Du mit 12 Monaten Kurs bei 8 Stunden pro Woche locker hinkommen.

So, ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen, und Du kannst Dich auch gern mit weiteren Fragen an mich wenden.
Solltest Du Dich für den Kurs rein zufällig über einen Banner aus meinem Blog anmelden, würde ich mich natürlich auch sehr freuen 🙂

Viele Grüße, Stefanie

PS: Mein Resumée-Post ist längst überfällig, und ich hoffe, ich komme in der sehr nahen Zukunft endlich dazu…

    Jenny R. · 16. Oktober 2012 at 17:18

    Hallo Stefanie,

    Du bist schnell! Danke für Deine fixe Rückmeldung!

    Ich werde wohl noch eine Weile weitere Infos und Eindrücke sammeln, bevor ich mich endgültig entscheide. Und ich halte weiterhin gespannt Ausschau nach Deinem Resümee :-).

    Schöne Grüße, Jenny

Comments are closed.