Kommunikation ist wichtig für jeden Online-RedakteurInternet bedeutet Kommunikation, nicht nur in den Social Media. Als Online-Redakteur* kann man eine große Bandbreite an Möglichkeiten nutzen, mit Lesern in Kontakt zu treten: E-Mail, Foren, Kommentare unter Blogs, Leserbewertungen… Alles mit eigenen Regeln, die beachtet werden wollen. Deshalb widmet sich dieses Heft des Fernstudiums ganz der kommunikativen Kompetenz.

Was ist Interaktivität?

Es ist längst nicht mehr so, dass Kommunikation einseitig stattfindet. Auch vor den Social Media gab es bereits Foren, in denen die Nutzer sich austauschten und jede Stimme gleich laut war. Aber heute gilt es als Selbstverständlichkeit, dass Nutzer sich am Angebot im Netz beteiligen und mit den verschiedenen Online-Redakteuren interagieren können. Das ist auf der einen Seite sehr wertvoll, denn diejenigen, die Inhalte erstellen, erhalten so direkt ein Stimmungsbild ihrer Zielgruppe. Auf der anderen Seite setzt dies ganz neue Fähigkeiten in der Kommunikation voraus, denn statt Leser mit neuen Inhalten zu füttern, müssen diese nun diskutiert und Unterhaltungen darüber geführt werden.

Die Zeichen stehen auf Kommunikation

Dies war eines der entspannten Hefte des Fernstudiums. Ich will nicht sagen, dass ich das Internet bewusst und aufmerksam von seiner Entstehung an verfolgt habe, aber ich war schon mit dabei, als die ersten Baukasten-Homepages und Diskussionsforen zu verschiedenen Hobbies aufkamen. Und heute ist es auch für mich selbstverständlich, das Internet als Medium der Kommunikation zu sehen, das informiert und insbesondere den Austausch mit andere ermöglicht.
Von daher waren die Inhalte für mich eher eine Wiederholung von Bekanntem, die zudem etwas altbacksch daher kam. Aber dies hat zumindest wieder die Gewissheit gebracht, dass ich bisher keine eklatant wichtigen Punkte in diesem Themenkomplex übersehen hatte.

Mein Fazit zu diesem Heft

Auch, wenn es inhaltlich nicht sehr schwer erscheint, ist dieses Heft in meinen Augen sehr wichtig. Es behandelt ein großes Thema, auf das man nicht genug hinweisen kann: Die Kommunikation zwischen dem Verfasser von Inhalten und den Nutzern, zwischen Unternehmen und Kunden, zwischen verschiedenen Usern im Netz. Denn was oft gerade in hitzigen Diskussionen vergessen wird ist, dass auf der anderen Seite des Rechners auch nur ein Mensch sitzt, der meistens gar nicht vorhatte zu beleidigen oder zu provozieren, sondern vielleicht nur einen Punkt nicht verstanden hat oder eben eine andere Meinung vertritt.

Was ein wenig langatmig war, waren die ausführlichen Erklärungen zu diesem Punkt, den man auch auf wenigen Seiten hätte zusammenfassen können. Es mag Gewohnheit sein, aber dass eine E-Mail an einen Kunden eine aussagekräftige Betreffzeile und einen rechtschreibkorrigierten Text enthalten soll, war mir bekannt. An diesem Punkt, und auch der Erklärung was denn eigentlich diese Smileys sind, wird wieder deutlich, dass das Heft schon ein wenig älter ist und eine Überarbeitung vertragen würde. Dies fiel allerdings weniger ins Gewicht als beim vorigen Heft, das aus der Zeit vor den Internet-Flatrates stammt.

Dass der Nutzen von Newslettern hervorgehoben und behandelt wurde, ist auf jeden Fall ein Pluspunkt in diesem Heft, ebenso dass ein paar soziale Netzwerke als Beispiele für Kommunikation aufgeführt werden.
Weitere Teile der Serie:
Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 1: Meine Erwartungen

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 2: HTML-Grundlagen

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 3: Online-Texten

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 4: Texte Redigieren

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 5: Textarten

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 6: Recherche

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 8 – CSS

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 9: Screen Design

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 10: Telemediarecht

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 11: Gründung

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 12: Phase 5

Mein Weg zum Online-Redakteuer, Teil 13: Projektmanagement

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 14: Videos

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 15: Videoschnitt

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 16: Videobearbeitung

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 17: Fotodesign

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 18: Bildbearbeitung
photo credit: Found Blur Motion by ilouque via photopin (license)

(*=Affiliatelink)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, mittels Social Media neue Kunden zu gewinnen.
Frauke Bitomsky
Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 7: Kommunikation
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Du kannst Deine Browsereinstellungen anpassen, um dies zu unterbinden. Bereits gesetzte Cookies kannst Du einfach unter Einstellungen löschen. Außerdem geben wir anonymisierte Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Du findest ausführliche Erklärungen in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Info