Dies ist das vorletzte Heft des Pflichtteils des ILS-Studiengangs Online-Redakteur*. Während im letzten Heft gezeigt wurde, wie man an das notwendige Rohmaterial für einen Film gelangt, liefert dieses Heft die ersten Werkzeuge für den Videoschnitt, damit aus dem Rohmaterial ein Film wird. Verwendet wird dafür Adobe Premiere Elements 11. Für die ersten Gehversuche in diesem Programm werden auf einer DVD , die zum Kurs gehört, Bild- und Audiomaterial zur Verfügung gestellt.

Achtung: Da eine 30-tägige Testversion des Programms verwendet wird, müssen dieses und das folgende Heft innerhalb dieser 30 Tage bearbeitet werden.

Beim Videoschnitt entsteht der fertige Film

Videoschnitt

Der Weg vom aufgenommenen Rohmaterial hin zum fertigen Film ist weit. Längst nicht jede Szene findet ihren Platz im Endprodukt. Soweit ich im Zuge dieses Heftes Erfahrungen mit Adobe Premiere Elements sammeln konnte, ist es wirklich großartig, darin die einzelnen Videoclips übersichtlich zu bearbeiten, zu schneiden, zu verschieben und mit Audiodateien zu hinterlegen. Wenn ich in die Situation komme, einen Videoschnitt durchführen zu müssen, werde ich definitiv bei diesem Programm bleiben.

 

Erste Schritte

Inhaltlich war dieses Heft noch keine übermäßige Herausforderung, obwohl viele wichtige Grundlagen erklärt wurden. Wirklich positiv aufgefallen ist mir, dass man durchgängig mit vielen Screenshots durch das Programm geführt wird, was die Bedienung wesentlich einfacher macht, als wenn man nur einen Erklärtext hätte.
Nach einer Einleitung über die Installation und den Beginn eines neuen Projekts wird erklärt, wie neue Videoclips in das Projekt eingefügt und dort geschnitten werden, um z.B. den Anfang oder das Ende einer Aufnahme im Videoschnitt zu entfernen. Auch, wie dieser Rohschnitt mit Musik unterlegt wird und man weiche Schnitte einrichtet, um keine harten Übergänge zu erzeugen, wird erklärt.

 

Fazit

Es ist schwer, wesentlich mehr zu diesem Heft zu sagen. Inhaltlich war es sehr gut aufbereitet und auf jeden Fall auch für Einsteiger geeignet, die sich noch nie mit dem Thema Videoschnitt beschäftigt haben. Die Grundfunktionen von Adobe Premiere Elements* werden solide und gut verständlich erklärt, und das Heft dürfte auch später als einfaches Handbuch für das Programm seine Dienste erfüllen.
Ich kann verstehen, dass das Thema Videoschnitt auf zwei Hefte aufgeteilt wurde. Durch die vielen Screenshots in den Erklärungen hätte man ansonsten ein einziges, unglaublich dickes Heft gehabt, was schnell unübersichtlich und unhandlich geworden wäre.

 

Weitere Teile der Serie:
Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 1: Meine Erwartungen

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 2: HTML-Grundlagen

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 3: Online-Texten

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 4: Texte Redigieren

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 5: Textarten

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 6: Recherche

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 7: Kommunikation

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 8: CSS

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 9: Screen Design

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 10: Telemediarecht

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 11: Gründung

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 12: Phase 5

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 13: Projektmanagement

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 14: Videos

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 16: Videobearbeitung

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 17: Fotodesign

Mein Weg zum Online-Redakteur, Teil 18: Bildbearbeitung

(*=Affiliatelink)

photo credit: Wedding Crashers by leigh49137 via photopin (license)

Categories: Online-Redakteur

Frauke Bitomsky

Frauke Bitomsky ist Teil des Teams von B2N Social Media Services. Unser Team unterstützt kleine Unternehmen, sich auch als Anfänger und mit wenig Zeit im Social Web bekannt zu machen. Unter "Leistungen" erfährst Du, wie wir auch Dir helfen können, online neue Interessenten zu gewinnen.